Aufbau von Windrädern

APA/HELMUT FOHRINGER

Mehr Strom ins System

Österreichs Energie-Präsident Leonhard Schitter im Interview
Moderation: Volker Obermayr, Gestaltung: Barbara Battisti

Österreichs Energiewirtschaft muss sich auf große Veränderungen einstellen, denn die Regierung hat sich ehrgeizige Ziele gesetzt: bis zum Jahr 2030 sollen 100 Prozent des Stroms, der im Land verbraucht wird, aus erneuerbaren Quellen kommen. Das bedeutet, dass künftig deutlich mehr Energie aus Wasserkraft, Wind und Sonne erzeugt werden muss als heute. Denn auch die Nachfrage nach Energie wird weiter steigen.
Mehr Strom ins Systems also - wie kann das gelingen und welche Rahmenbedingungen sind dafür notwendig? Das hat Barbara Battisti für das Ö1-Wirtschaftmagazin Saldo Leonhard Schitter gefragt. Schitter ist Vorstandssprecher des Energie- und Infrastrukturdienstleisters Salzburg AG und seit Juni 2017 auch Präsidenten von Österreichs Energie, dem Interessensverband der heimischen Stromwirtschaft.

Sendereihe