Kammerorchester Basel

CHRISTIAN FLIERL

Vilde Frang, Beethovens Violinkonzert u.a.

Kammerorchester Basel, Dirigent: Trevor Pinnock; Vilde Frang, Violine. Max Reger: O Mensch bewein dein Sünde groß (nach J. S. Bachs Choralvorspiel BWV 622) Ludwig van Beethoven: Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 61 Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie Es-Dur KV 543 (aufgenommen am 29. Oktober 2017 in der Salle de Musique, La Chaux-de-Fonds, Schweiz). Präsentation: Peter Kislinger

Vom Basler Kammerorchester zum Kammerorchester Basel

Das Kammerorchester Basel erlebte seine Geburt 1984 noch unter dem Namen Serenata Basel. Erst seit 1999 gab es sich den Namen Kammerorchester Basel - in Anspielung an das 1987 aufgelöste Basler Kammerorchester, dessen Mäzen und Chefdirigent Dirigent Paul Sacher (1906-1999) es 1926 gegründet hatte. Sachers in die Musikgeschichte eingegangenes Orchester hatte sich auf Musik des 20. Jahrhunderts spezialisiert. Das Kammerorchester Basel legt den Schwerpunkt eher auf die Epochen der Klassik und Frühromantik, gestattet sich und seinem Publikum aber auch Ausflüge in die "Hoch"- oder "Spätromantik" und gelegentlich auch in die Musik lebender Musikschaffender.


Dezent romantisierter Bach

J.S. Bach stellte in seiner Weimarer Zeit (1708-1717) 46 Choralpräludien in seinem "Orgelbüchlein" (BWV 599 -644) zusammen. "O Mensch, bewein dein Sünde groß" verwendet als Cantus firmus ein Werk des 1550 verstorbenen Matthias Greitter. Der Choral taucht auch in einer Fassung von Bachs Johannes-Passion anstelle des Eingangschores "Herr, unser Herrscher" und in seiner Matthäus-Passion als Schlusschoral des 1. Teils auf.
Max Reger nun schuf 1900 als Teil einer 13-teiligen Choralsammlung eine Transkription dieses Chorals fürs Klavier, dann 1915 eine Version für Geige und Klavier und jene Fassung für Streichorchester, die das Konzert in La Chaux-de-Fonds im Oktober 2017 eröffnete.


Beethovens Violinkonzert, Vilde Frang und die Kadenzen

Beethoven schrieb für sein einziges Violinkonzert keine Kadenzen. Nun hat ja Beethoven eine Transkription seines Violinkonzerts fürs Klavier geschrieben, in der sich Kadenzen fürs Klavier finden. Manche Geiger haben diese pianistischen Kadenzen als Grundlage für ihr Instrument benutzt. Große Geiger der Vergangenheit haben sich mitunter recht ausladende, hoch virtuose und bis in unsere Tage beliebt gebliebene Kadenzen geschrieben, so Fritz Kreisler (1875-1962) oder Joseph Joachim (1831-1907).

Die norwegische Geigerin Vilde Vrang wählte für La Chaux-de-Fonds aus der 66 Takte zählenden Kreisler-Kadenz für den ersten Satz die ersten 12 und die letzen 6 Takte. Vilde Vrang gestaltet also aus einer - von manchen Puristen als aufdringlich empfundenen, zudem überproportional langen - Virtuosennummer eine feine, zarte Überleitung in die Coda. Ähnlich ihre Entscheidung im Schlusssatz, auf die ersten feuerwerksähnlichen 38 der 50 Takte der Kreisler-Kadenz zu verzichten.

Playlist

Komponist/Komponistin: Johann Sebastian Bach/1685 - 1750
Bearbeiter/Bearbeiterin: Max Reger /Arrangement/1873 - 1916
Titel: O Mensch, bewein dein Sünde groß / Bearbeitung für Orchester
* Adagio assai
Orchester: Kammerorchester Basel
Leitung: Trevor Pinnock
Länge: 06:34 min
Label: EBU

Komponist/Komponistin: Ludwig van Beethoven /1770 - 1827
Bearbeiter/Bearbeiterin: Fritz Kreisler / Kadenzen 1875 - 1962
Titel: Konzert für Violine und Orchester in D-Dur op.61
* Allegro ma non troppo - 1.Satz
* Larghetto - 2.Satz
* Rondo. Allegro - 3.Satz
Violinkonzert
Solist/Solistin: Vilde Frang /Violine
Orchester: Kammerorchester Basel
Leitung: Trevor Pinnock
Länge: 42:35 min
Label: EBU

Komponist/Komponistin: Wolfgang Amadeus Mozart/1756 - 1791
Titel: Symphonie Nr.39 in Es-Dur KV 543
* Adagio. Allegro - 1.Satz
* Andante con moto - 2. Satz
* Menuetto; Allegretto - 3.Satz
* Finale. Allegro - 4.Satz
Orchester: Kammerorchester Basel
Leitung: Trevor Pinnock
Länge: 29:10 min
Label: EBU

Sendereihe

Gestaltung