Bärlauchteppich im Nationalpark Hainich

THOMAS STEPHAN

Zum Thema Wald

Reisemagazin, u.a. mit: Unberührte Natur: Urwälder in Rumänien. Von Brigitte Voykowitsch. Bäume statt Panzer. Vom militärischen Übungsgelände zum Nationalpark. Ein Lokalaugenschein im Nationalpark Hainich von Jakob Fessler; Freiheit üben. Ein Tag im Bärenwald Arbesbach. Von Eva Roither; Redaktion: Ursula Burkert

Unberührte Natur: Urwälder in Rumänien

Noch vor nicht allzu langer Zeit waren weite Teile Rumäniens von dichten Urwäldern bedeckt. Der Raubbau der vergangenen Jahrzehnte mit brutalen Kahlschlägerungen bedroht inzwischen dieses reiche Erbe. Zumindest einige Urwälder aber stehen unter Schutz der UNESCO und werden auch von lokalen Gemeinden und Forstbehörden gut betreut. Dazu gehört der Wald bei Sinca Veche in den Karpaten nördlich der rumänischen Hauptstadt Bukarest. Hier können Besucher/innen noch erleben, was Urwald heißt. Am besten im Frühjahr, wenn eine Vielzahl von Vogelstimmen erklingt, oder im Herbst, wenn das Laub der Bäume sich in einer unglaublichen Farbenpracht zeigt.


Im Nationalpark Hainich: Bäume statt Panzer. Vom militärischen Übungsgelände zum Naturschutzgebiet

Unweit der ehemaligen, innerdeutschen Grenze zwischen Ost und West, und des heutigen, geografischen Mittelpunktes Deutschlands liegt der Hainich. Das Waldgebiet im Nordwesten Thüringens diente jahrzehntelang militärischen Übungszwecken. Vor 20 Jahren wurde der Hainich in einen Nationalpark umgewandelt und ist heute auf dem zum Urwald. Wo einst Panzer und Soldaten unterwegs waren, erfreuen sich heute Naturliebhaber und Schulklassen, ebenso wie die Wildkatze und der Luchs am Buchenwald.


Freiheit üben. Ein Tag im Bärenwald Arbesbach

Vor 20 Jahren wurde die Auffangstation für Bären von der Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" gegründet. Auf 14.000 Quadratmetern in Arbesbach in Niederösterreich können die Tiere wieder ein artgerechtes, naturnahes Zuhause finden. Diese Bären haben im Zirkus Kunststücke vorgeführt, wurden im Zoo bestaunt oder privat in kleinen Verschlägen gehalten - bis man keine Verwendung mehr für sie hatte. "Vier Pfoten" hat mit den Besitzerinnen und Besitzern verhandelt und die Bären ins Waldviertler Areal überführt.
Aktuell können sieben Tiere, davon vier Europäische und drei Syrische Braunbären im Freigehege baden, graben, umherstreifen, klettern, Winterruhe halten - und vor allem langsam ihre Instinkte und ihr natürliches Verhalten wiederentdecken. Durch die schlechten Haltungsbedingungen haben die Tiere Verhaltensstörungen ausgebildet, die sie unter den neuen Lebensbedingungen erst nach und nach ablegen. Um natürliches Verhalten zu fördern, wird zum Beispiel von den Tierpfleger/innen die Nahrung täglich versteckt, so dass die Bären einen Großteil ihrer Zeit mit Nahrungssuche beschäftigt sind, wie in freier Wildbahn. Die Tiere bleiben im Gehege bis zu ihrem Tod - ausgewildert werden könnten sie nicht mehr, da sie sich zu sehr an den Menschen gewöhnt haben. Auch wird keine Nachzucht von Wildtieren in Gefangenschaft betrieben. Im Frühjahr erwachen die pelzigen Gesellen langsam aus ihrem Winterschlaf. Ab diesem Zeitpunkt werden Besucher/innen durch das Areal geführt, behutsam. Denn auch hier gilt: Die Bären werden nicht zur Schau gestellt und der Kontakt zum Menschen soll auf ein notwendiges Minimum reduziert werden.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Ambiente Reise-Shortcuts - XML
Ambiente Reise-Shortcuts - iTunes

Bärenwald Arbesbach:
http://www.baerenwald.at/

Nationalpark Hainich:
Regelmäßige Rangerführungen finden von April bis Oktober statt. Im heurigen Jubiläumsjahr 2018 führt der Nationalparkleiter Manfred Großmann jeden ersten Sonntag im Monat (bis Oktober) durch den Hainich. Am 17.6.2018 feiert der Nationalpark Hainich seinen 20. Geburtstag mit einem Nationalparkfest.

https://www.nationalpark-hainich.de/
http://www.wildkatzendorf.com/de/
http://www.kultur-liebt-natur.de/de/

Buchtipps:
Hartmut Vollmer (Hg): Der Wald. Reclams Universalbibliothek Nr. 18546
Waldwunder - Vom Glück, im Grünen zu sein. Kleine Auszeiten in Bildern und Geschichten. Dumont Reiseverlag
Alfred Komarek & Vincente de Lorca: Im tiefsten Waldviertel, Christian Brandstätter Verlag

Sendereihe

Gestaltung

Playlist

Komponist/Komponistin: Tino Klissenbauer
Titel: Windstärke 5/instr.
Ausführende: Bratfisch /Instrumental
Länge: 01:41 min
Label: fischfabrik 2010

Komponist/Komponistin: Matthias Klissenbauer
Titel: Davolja varos/instr.
Ausführende: Bratfisch /Instrumental
Länge: 01:00 min
Label: fischfabrik 2010

Komponist/Komponistin: Matthias Klissenbauer
Titel: Lavapies/instr.
Ausführende: Bratfisch /Instrumental
Länge: 01:30 min
Label: fischfabrik 2010

Komponist/Komponistin: Matthias Klissenbauer
Titel: Nachtleben/instr.
Ausführende: Bratfisch /Instrumental
Länge: 01:30 min
Label: fischfabrik 2010

weiteren Inhalt einblenden