Selbst Gezogenes auf kleinstem Raum.

Fensterbrett und Stadtbrache als Mini-Garten
Die Spielarten und Orte des urbanen Gärtnerns.

In städtischen Blumenkisten gedeihen immer öfter nicht nur Stiefmütterchen und Pelargonien, sondern selbstgezogenes Gemüse, Beeren und frische Kräuter. "Urban Gardening" nennt sich der Trend, der - von den USA aus - längst auch europäische Metropolen erobert hat. Neben dem finanziellen Aspekt überwiegt für viele Stadtgärtner die Lust am Eigenbau. Der Platz zum Gärtnern ist beschränkt. Deshalb wird - abseits von Kleingartenanlagen - jede freie Fläche genützt: ob Fensterbrett, Terrasse, Dachgärten oder Stadtbrachen. Gegärtnert wird oft in der Gruppe. Und so wächst neben selbst gezogenem Gemüse auch die Gemeinschaft.


Gestaltung: Bea Sommersguter

Service

INFOS:

Buchtipp:
Birgit Lahner
"Bio-Gärtnern am Fensterbrett.
Wie auf kleinstem Raum das ganze Jahr Gemüse, Kräuter, Salate und Obst wachsen"
Löwenzahn-Verlag, ISBN 978-3-7066-2608-8

Projekt Annengrün Graz
Maria Reiner

Verein Gartenpolylog

City Farm Schönbrunn
Grünbergstraße 24, 1130 Wien

Projekt garden.lab Graz

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht