Autoexpander, Skizze

ZÜND UP

Röhrende Motoren

1969 - The Great Vienna Auto Expander

Zünd-up wurde 1969 von Bertram J. Mayer, W.M. Pühringer, Hermann Simböck und Timo Huber gegründet. Als Studenten hätten sie sich gestoßen an der starren, akademischen Lehre, erinnert sich Huber, an der hierarchischen Struktur, den weltfremden Programmen, die von den Instituten vorgesetzt wurden, und den "überhaupt nicht in die Gesellschaft integrierten Aufgabenstellungen". Etwa jene, eine Parkgarage mit 500 Stellplätzen für den Wiener Karlsplatz zu entwerfen, "ohne diese Randbedingungen in irgendeiner Form zu diskutieren oder darüber nachzudenken, was bedeutet Auto in der Stadt, was bedeutet Motor und Stellplatz, wie geht man um mit diesem Fetisch Auto. Und das war unser Ansatz: uns Alternativen zu überlegen."

Als Semesterarbeit an der Technischen Hochschule entwickelten die Studenten den sogenannten "Great Vienna Auto Expander" - eine gigantische Konstruktion im Form eines Flippers, ein megalomanisches, aggressives Fantasiegebilde, in dem man das Auto verschönern oder auch wie eine Flipperkugel herumschießen und zerstören konnte. Präsentiert wurde die Semesterarbeit, die in die Architekturgeschichte einging, als multimediale Performance in einer Tiefgarage; es wurden Bilder an die Wände projiziert, Pläne an die Waschboxen affichiert und die Inszenierung durch den Lärm von vierzig Mitgliedern der Harley Davidson und Norton-Motorradclubs übersteigert. Professor Karl Schwanzer soll die Einladung zu einer Motorradfahrt in der Tiefgarage angenommen haben. Er hat den Auto-Expander - nach einigen Diskussionen - schließlich als bestandenes Prüfungsergebnis beurteilt.

Architektur: Zünd-up (Timo Huber, Bertram J. Mayer, W.M. Pühringer, Hermann Simböck)
Entwurf: 1969 (nicht realisiert)

Service

Mit der Sendereihe "Hundert Häuser" wird eine Geschichte Österreichs anhand seiner Architektur erzählt - vom Jahr 1918, in dem am 12. November die Erste Republik ausgerufen wurde, bis zur Gegenwart. Für jedes Jahr steht ein historisch bedeutendes, architektonisch spannendes oder eine Epoche prägendes Bauwerk, das in jeweils einem Radiobeitrag porträtiert wird. Zu hören ist die hundertteilige Reihe von Montag bis Donnerstag um 17:25 Uhr, von Mitte Mai bis 12. November 2018.

Zünd-up
Timo Huber + Partner Architekten

Sendereihe

Gestaltung

  • Anna Soucek

Übersicht