Hand am Klavier

EPA/NIC BOTHMA

Musik verstehen

Transkulturelle Erkundungen des südafrikanischen Jazz
Gestaltung: Katrin Mackowski

Wie können wir Europäer afrikanische Musik hören und verstehen ohne Mythenbildung?

Die musikethnologischen
Untersuchungen des Musikwissenschaftlers und Jazzmusikers Gerhard Kubik aus Wien zeigen, dass Kultur- und Kulturformen dynamische, und keine ethnischen Phänomene sind. Seine über 30.000 Tonbandaufnahmen und Dokumentationen, die ihn immer wieder nach Südafrika bringen, widmen sich kulturübergreifenden Studien.

Kubik sammelt so genannte "Oralliteratur" Afrikas. Dabei lässt er westliche Notationssysteme und westliches Denken, so gut es geht, beiseite. Es handelt sich in afrikanischer Musik-Kultur um so genannte "Enkulturationen", sagt der Forscher. Gerhard Kubik spricht neben diversen europäischen zwei afrikanische Sprachen. Seine jahrzehntelangen Beobachtungen, aber auch das Miterleben, Mitmusizieren und die Analyse von Mythen und Symbolen gemeinsam mit den Einheimischen, machen sein wissenschaftliches wie künstlerisches Werk einzigartig.

Ein Salzburger Nachtstudio über südafrikanischen Jazz von Katrin Mackowski

Sendereihe

Gestaltung

  • Katrin Mackowski