Medizinische Behandlungsfehler und Migräne-Auslöser

1. Ihr Recht im Mittelpunkt Teil 2 - Der Radiodoktor informiert über medizinische Behandlungsfehler
2. Stress, die Kaltwetterfront oder doch der Kaffee? - Migräneauslösern auf der Spur
3. Informieren und tanzen
4. Schlechte Luft schädigt das Gehirn

1. Ihr Recht im Mittelpunkt Teil 2 - Der Radiodoktor informiert über medizinische Behandlungsfehler

Heute senden wir den zweiten Teil unserer Serie zum Thema "Ihr Recht im Mittelpunkt". Unsere Experten sind erneut Niederösterreichs Patientenanwalt Dr. Gerald Bachinger und der Sozialrechtsexperte Mag. Josef Fraunbaum. Es steht das Thema Behandlungs-, auch Kunstfehler genannt, im Fokus. Es sind nicht die spektakulär misslungenen Operationen, die zahlenmäßig hier eine große Rolle spielen. Von Bedeutung sind Probleme in Gesundheitseinrichtungen, an die man nicht sofort denken würde. Wir wollen diesmal klären: Welche sind die häufigsten Kunstfehler, warum geschehen sie und wie könnte man sie vermeiden? Wie gehe ich als betroffener Patient vor, wenn ich der Ansicht bin, dass ein Behandlungsfehler vorliegt? Welche rechtlichen Möglichkeiten habe ich und wie sieht es mit Entschädigungszahlungen aus? Grundsätzlich können Behandlungsfehler alles Mögliche sein, angefangen bei einer unzureichenden Aufklärung, über einen unrichtigen Befund bis hin zu einer Patientenverwechslung. Besonders häufig sind allerdings eine falsche Medikamentengabe und unnötige Infektionen. Ein Beitrag von Lisa Strebinger.

2. Stress, die Kaltwetterfront oder doch der Kaffee? - Migräneauslösern auf der Spur

Rund 15 Prozent aller Österreicherinnen und Österreicher leiden an Migräne. Von den Betroffenen beinahe so gefürchtet wie die Kopfschmerzen selbst sind ihre Auslöser - die sogenannten Migränetrigger. Essen, Trinken, Schlafen, Arbeiten, Licht, Lärm und Wetter - überall lauern die Gefahren. Diese Umstände verleiten viele dazu, ein höchst entbehrungsvolles, um nicht zu sagen spartanisches Leben zu führen, um potentielle Auslöser einer Kopfschmerzattacke zu vermeiden. Dabei ist nicht immer ganz klar, ob die Ursache tatsächlich die von Betroffenen angenommene und nicht eine völlig andere ist. Überdies halten etliche vermeintliche Übeltäter einer wissenschaftlichen Überprüfung nicht stand. Welche Mythen sich um die Migränetrigger ranken, was wissenschaftlich belegt ist und wie sich Betroffene helfen können, hat Michaela Steiner recherchiert.

3. Informieren und tanzen

Welche Symptome auf eine rheumatische Erkrankung hinweisen könnten und welche Diagnose- bzw. Therapiemöglichkeiten es gibt, können Betroffene und Interessierte an den Rheumatagen im Herbst erfahren. Die Termine sind: am 15.9. in Feldkirch in Vorarlberg, am 11.10. in Graz, einen Tag später in Thalheim bei Wels und am 19.10. in Klagenfurt. Expertinnen und Experten werden Vorträge halten und für Fragen zur Verfügung stehen. Außerdem kann man an jedem Rheumatag von 16:30 bis 18:30 gemeinsam mit Tanzprofi und Coach Gerhard Egger das Tanzbein schwingen. Wo und ab wann die jeweiligen Rheumatage stattfinden, erfahren Sie auf der Homepage der Österreichischen Rheumaliga - www.rheumaliga.at oder beim Ö1 Service unter 01/501 70 371.

4. Schlechte Luft schädigt das Gehirn

Am vergangenen Sonntag, dem 22. Juli, war Welt-Tag des Gehirns, eine Aktion der World Federation of Neurology. Thema dieses Jahres waren die möglichen negativen Auswirkungen von Luftverschmutzung auf das Gehirn. Eine aktuelle Studie mit Daten aus 188 Staaten hat ergeben, dass der akute Schlaganfall in bis zu 30 Prozent der Fälle auf schadstoffbelastete Luft zurückzuführen ist. Und es gibt auch Hinweise darauf, dass verunreinigte Luft das Risiko für Autismus, Aufmerksamkeitsstörungen bei Kindern, Demenz und Morbus Parkinson erhöht. Es bedarf dringend umwelt- und gesundheitspolitischer Strategien, um die Luftschadstoffbelastung zu reduzieren, sagt der Generalsekretär der World Federation of Neurology, Prof. Wolfgang Grisold. Fakt ist, dass derzeit neun von zehn Menschen weltweit verschmutzte Luft einatmen.

Redaktion: Christoph Leprich und Nora Kirchschlager

Service

1. Behandlungsfehler:

Dr. Gerald Bachinger
Patientenanwalt der NÖ Patienten- und Pflegeanwaltschaft
Haus 13
Landhausplatz 1
A-3109 St. Pölten
Telefon: 02742/9005-15575 oder 02742/9005-15635
E-Mail
NÖ Patientenanwalt

Mag. Josef Fraunbaum
AKNÖ-Sozialrechtsexperte
AK Niederösterreich
AK-Platz 1
3100 St. Pölten
Tel.: 05 / 7171
E-Mail
Arbeiterkammer NÖ

Ihr Recht im Mittelpunkt Teil 1 - Der Radiodoktor informiert über die ärztliche Aufklärungspflicht
Kontakt zu allen Patientenanwaltschaften Österreichs
Ärztliche Kunstfehler - Was ist das?
Patientenschlichtungsstellen
Patientenrecht bei Schadensfällen
Kostenlose Broschüre zum Thema Patientenrechte

Maria Kletecka-Pulker, Katharina Leitner, Gerald Bachinger, "Patient im Recht", Verlag Manz 2015

Martin Kind, "Mein Recht als Patient", Verlag Konsument 2014

2. Migräne:

Dr. Christian Wöber
Österr. Kopfschmerzgesellschaft
Selbsthilfegruppe "Kopfweh"
Curelator (App für iOS, engl.)
Migräne-App der Schmerzklinik Kiel (für iOS und Android)
Migraine-Buddy (für iOS und Android, englisch)

Hartmut Göbel, "Migräne - Diagnostik, Therapie, Prävention", Verlag Springer 2012

Sendereihe