Neues Theater in der Scala

ÖNB

Die Zerstörung des Arbeitertheaters

1960 - Neues Theater in der Scala

Das "Neue Theater in der Scala", mit seinem halbrunden Vordach und dem leuchtenden, elegant-geschwungenen Schriftzug, war ein Haus mit einer bewegten Geschichte, war es doch in den 1920er Jahren zunächst ein gut gehendes Operettentheater mit allerlei illustren Gästen: Alexander Girardi stand hier genauso auf der Bühne wie Josephine Baker. Wenige Jahre später wurde die Scala zu einem Kino umgebaut. Nach dem Zweiten Weltkrieg lag das Kino in der russischen Besatzungszone. Der Schauspieler Karl Paryla, zurück aus dem Schweizer Exil, bemühte sich um das Haus. Am 16. September 1948 wurde es als Theater wiedereröffnet.

Karl Paryla sah sich als "Erfinder" dieser neuen Scala, die demokratisch von einer Sozietät geleitet wurde und deren Ensemble aus zurückgekehrten Emigranten, Antifaschisten und Kommunisten bestand. Das Theater bekam keinen "Kulturgroschen", also keine öffentlichen Subventionen, es galt als Russentheater, wurde von der Kommunistischen Partei unterstützt. Der Schauspieler Otto Tausig - auch er war im Exil in Großbritannien gewesen - war eines der ersten Ensemblemitglieder.

Auf dem Spielplan standen auch Stücke von Bertolt Brecht, trotz des jahrelangen Brecht-Boykotts in Österreich. Oft war der riesige Saal mit seinen fast 1.300 Sitzplätzen fast leer, das Theater wurde aus ideologischen Gründen bekämpft. 1956 wurde es geschlossen, 1960 wurde das Gebäude in der Favoritenstraße abgetragen.

Architektur: Eduard Prandl
Demolierung: 1960
Adresse: 1040 Wien, Favoritenstrasse 8

Gestaltung: Uli Jürgens

Service

Mit der Sendereihe "Hundert Häuser" wird eine Geschichte Österreichs anhand seiner Architektur erzählt - vom Jahr 1918, in dem am 12. November die Erste Republik ausgerufen wurde, bis zur Gegenwart. Für jedes Jahr steht ein historisch bedeutendes, architektonisch spannendes oder eine Epoche prägendes Bauwerk, das in jeweils einem Radiobeitrag porträtiert wird. Zu hören ist die hundertteilige Reihe von Montag bis Donnerstag um 17:25 Uhr, von Mitte Mai bis 12. November 2018.

Carmen-Renate Köper "Das unheilige Experiment - Das neue Theater in der Scala (1948-1956)", Löcker Verlag Wien 1995

Markus Landers, Claus Süss, Robert Schediwy "Wiener Wahrzeichen", LIT Verlag Wien 2011

Sendereihe

Übersicht