Pinsel, Lilie und Lichtschwert

Ein Ö1 Kunstsonntag mit analogem Jazz und mit computergenerierten Stimmen, mit einer Schreibübung in japanischer Kalligraphie, mit Scat-Gesang aus Polen und einer starken, literarischen Stimme aus Ungarn. Sowie mit jenem Mann, der seinem Großvater Darth Vader nacheifert und Don Quixote umlegt.

Shake Stew heißt die Band der Stunde in der österreichischen Jazz-Szene, und sie ist zu Gast in der Radiosession. Ein exklusives Radiokonzert, das am Beginn dieser Ausgabe des Ö1 Kunstsonntags stehen wird - in ungewöhnlicher Besetzung übrigens.

Danach haben die Frauen das Sagen. In den Tonspuren wird die Autorin Zsuzsa Bank portraitiert, die in ihren Romanen "Die hellen Tage" und "Schlafen werden wir später" ebenso starke wie sensible Frauenfiguren beschreibt. Ihr Vorname heißt auf Ungarisch übrigens Lilie.

Auch in der Sendung Milestones gibt eine Frau den Ton an, die Vokalistin Urszula Dudziak. Wir hören hinein in ihr 1983 erschienenes Fusion-Album "Sorrow is not forever ... but love is".

Nach den Milestones kommt eine neue Ausgabe der "Neuen Texte", diesmal aus Kärnten, und zwar vom Autor Alexander Widner. Dessen unveröffentlichter Text "Botengang 2. Facetten und Klumpen" wird von Günter Lieder rezitiert.

Sendereihe

Gestaltung

  • Anna Soucek