Chronische Atemnot, Open Access

Chronische Atemnot kann auch seltene Erkrankung sein +++ Kritik an Zwang zu "Open Access"

Chronische Atemnot kann auch seltene Erkrankung sein

In Europa gibt es laut Schätzung der Europäischen Kommission rund 8.000 seltene Erkrankungen. Aber nicht immer werden diese seltenen Krankheiten richtig diagnostiziert - vor allem, wenn sie einer wesentlich häufigeren Erkrankung ähneln, zum Beispiel der der chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung COPD. Auch ein seltener, genetisch bedingter Mangel eines bestimmten Proteins kann das Atmen erschweren, muss aber anders behandelt werden.

Gestaltung: Isabella Ferenci
Mit: Karin Schmid-Scherzer, Lungenfachärztin und Leiterin des AAT-Zentrums am Wilhelminen Spital in Wien


Kritik an Zwang zu Open Access

Forschung nur noch fördern, wenn ihre Ergebnisse "Open Access", also frei zugänglich, erscheinen: Diesen Plan haben elf große europäische Organisationen für Forschungsförderung vor zwei Monaten vorgestellt, darunter auch der österreichische Wissenschaftsfonds (FWF). Nun regt sich Kritik an diesem Vorhaben.

Gestaltung: Lukas Wieselberg
Mit: Falk Reckling, Österreichischer Wissenschaftsfonds FWF


Redaktion: Elke Ziegler

Service

Kostenfreie Podcasts:
Wissen aktuell - XML
Wissen aktuell - iTunes

Weitere Wissenschaftsthemen finden Sie in science.ORF.at

Sendereihe