Marienkäfer auf einem Blatt

DPA/RAINER JENSEN

Krabbelt, Insekten!

Gemeinsam Land kaufen, um die Welt zu retten.
Gäste: Edgar Honetschläger, Künstler, Filmemacher und Initiator von Go Bugs Go; Dr. Peter Iwaniewicz, Biologe und Kulturökologe
Moderation: Elisabeth Scharang.
Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79

"Wir brauchen menschenfreie Zonen, damit sich die Natur von uns erholen kann": So begründet Edgar Honetschläger seine Initiative "Go Bugs Go". Am 27.11. fällt der Startschuss für dieses ungewöhnliche Crowdfunding-Projekt in der Kunsthalle am Karlsplatz in Wien. Gemeinsam mit dem Biologen Peter Iwaniewicz ist der Künstler und Filmemacher Edgar Honteschläger zu Gast bei Elisabeth Scharang.

Honetschläger ist kein Weltfremder und auch kein Systemaussteiger, vielmehr will er mit seinen Möglichkeiten eine Zukunft für unsere Umwelt und eine nachhaltige Form des Zusammenlebens entwickeln. Als Künstler hat er in den letzten 25 Jahren die Welt bereist, um nach längeren Aufenthalten in den USA und Japan schließlich einen Großteil des Jahres in einem alten Haus nördlich von Rom zu verbringen.

"In meinem Garten hat mich in den letzten Sommern eine monatelange Trockenheit und vor allem eine gespenstische Stille begleitet" erzählt Edgar Honetschläger. "In den letzten 20 Jahren sind in der Gegend 80 % der Insekten und als Folge 40 % der Vogelpopulation verloren gegangen. Also habe ich im Austausch mit den Bauern dort begonnen, meinen Garten mit Gemüse biologisch zu bewirtschaften und alternative Kultivierungsformen auszuprobieren."

Es wuchs und gedieh - und es begann, wieder zu summen und zu krabbeln. Aus dieser Erfahrung entstand die Idee, eine Interessensgemeinschaft zu gründen: Was, wenn sich Millionen von Menschen, die sich Sorgen um die Zukunft der Erde machen, zusammentun,
Land kaufen und es der Natur zurückgeben? Land, auf dem wir nichts anbauen, nicht düngen, nicht eingreifen und nichts zerstören dürfen; wo Pflanzen und Tiere ungestört wachsen und leben können. So die Idee.

Brauchen wir menschenfreie Zonen, um der Klimakatastrophe etwas entgegensetzen zu können? Welche Fragen wirft ein Gemeinschaftsprojekt dieser Größe auf? Und warum ist es um die umweltpolitischen Agenden der regierenden Parteien scheinbar so ruhig geworden, obwohl die Berichte der Expert*innen weltweit Grund zu weitreichenden Sofortmaßnahmen geben?

Reden Sie mit! Rufen Sie in der Sendung an unter 0800 22 69 79 - kostenlos aus ganz Österreich - oder schreiben Sie ein E-Mail an punkteins(at)orf.at.

Service

Go Bugs Go
Eröffnung: 4.12., 19 Uhr
Galerie Charim, Dorotheergasse 12
1010 Wien
Projektwebsite "Go Bugs Go"

Buch:
Peter Iwaniewicz: Menschen, Tiere und andere Dramen. Wien: Kremayr&Scherlau, 2018.

Sendereihe

Mehr dazu in oe1.orf.at

Der Künstler und die Käfer

FR | 30 November 2018