Zeit für Lesestoff

Peter Simonischek: Advent im Wiener Konzerthaus
Ö1-Regal in der Buchhandlung Kuppitsch

Peter Simonischek: Advent im Wiener Konzerthaus

In der Advents- und Weihnachtszeit wird gern in der Schublade der Kindheitserinnerungen gekramt. Der Schauspieler Peter Simonischek erlebte die Weihnachtszeit als Kind stets sehr abenteuerlich.
Peter Simonischek wurde 1946 in Graz geboren. Weihnachtlicher Kaufrausch war in der Nachkriegszeit noch wenig verbreitet. Umso mehr Wert legten die Eltern dafür auf eine spannende Inszenierung. Heute Abend liest Peter Simonischek im Wiener Konzerthaus wieder Gedichte und Geschichten über die Weihnachtszeit. Der "Abend im Advent" mit Peter Simonischek findet seit einigen Jahren statt und ist bereits zu einer eigenen Tradition geworden. Die vorgetragenen Texte, von Erich Kästner bis zum Dialektdichter Hans Klöpfer, sind besinnlich, aber auch satirisch und sollen das ganze Spektrum weihnachtlicher Kindheitserinnerungen wach werden lassen.
Die musikalische Begleitung des Abends übernimmt heuer das "Dumfahrt Trio". Ein volksmusikalisches Ensemble, bestehend aus den Mühlviertler Geschwistern Johanna und Michael Dumfahrt, die gemeinsam mit ihrem Vater musizieren.- Gestaltung: Hanna Ronzheimer


Ö1-Regal in der Buchhandlung Kuppitsch

Die Wiener Buchhandlung Kuppitsch wird im kommenden Jahr 230 Jahre alt und ist damit die älteste Buchhandlung der Stadt. Matthäus Kuppitsch, der Namensgeber, übernahm das Geschäft im Jahr 1826 von der Gründerin Theresia Raker, erzählt Geschäftsführer Michael Kratochvil.
Im Jahr 1902 übernahm wiederum der jüdische Buchhändler Arnold Schlesinger die Buchhandlung Kuppitsch. Seitdem ist das Geschäft im Familienbesitz - mit einer Unterbrechung durch die Nationalsozialisten. Sie arisierten den Betrieb und zwangen Arnold Schlesinger, das Geschäft zu verkaufen. Arnold Schlesinger und seine Frau nahmen sich im Nationalsozialismus das Leben, doch ihr Sohn und dessen Kinder kehrten nach dem Krieg nach Wien zurück. Seitdem ist die Buchhandlung Kuppitsch wieder im Familienbesitz. Michael Kratochvil ist seit vielen Jahren Geschäftsführer. Doch von einem Kampf ums Überleben im Zeitalter von Internetkonzernen und Onlinehandel möchte Michael Kratochvil, der selbst aus einer Buchhändlerfamilie stammt, nichts wissen. Viele Kunden kommen nach wie vor lieber persönlich ins Geschäft anstatt im Internet zu bestellen, erzählt er. Weil sie hier in Ruhe schmökern können und eine Beratung bekommen, die im Netz - noch - nicht zu haben ist. Die Buchhandlung Kuppitsch ist seit kurzem auch Kooperationspartner von Ö1. In einem speziellen Ö1 Bücherregal ist eine Auswahl jener Literatur zu finden, die auch im Radio besprochen wurde. Außerdem gibt es das "Ö1 Buch des Monats" - im Dezember ist es "Irgendwo in diesem Dunkel" von Natascha Wodin. Kaufen kann man bei Kuppitsch aber längst auch im hauseigenen online-shop, genau wie bei vielen anderen kleinen Buchhandlungen in Österreich.- Gestaltung: Hanna Ronzheimer

Service

Wiener Konzerthaus
Buchhandlung Kuppitsch
Kostenfreie Podcasts:
Leporello - XML
Leporello - iTunes

Sendereihe