Schmuck mit gutem Gewissen?

Von "Fairem" Gold und "konfliktfreien" Diamanten
Die Bemühungen von Juwelieren, schonend und ethisch korrekt Schmuck zu produzieren

Muschelfarmen, "Blutdiamanten" und "schmutziges Gold": längst ist auch die Schmuckproduktion ins Gerede gekommen, Mensch, Tier und Umwelt zu schädigen. Bergingenieure, Goldschmiede und Juweliere haben sich zusammengefunden, um schonendere Gewinnungsmethoden zu forcieren, man wirbt für Qualität und erfindet Zertifikate. Wie bekannt und beliebt ist "fairer" Schmuck? Wie erschwinglich ist er? Und wie sehr kann man diesen Etiketten trauen?

Gestaltung: Andrea Hauer

Service

LITERATUR:
Schwarzbuch Gold. Gewinner und Verlierer im neuen Goldrausch. Von Brigitte Reisenberger und Thomas Seifert. Verlag Deuticke 2011

Sendereihe