Korallenriff unter Wasser

AFP/EMILY IRVING-SWIFT

Im Reich des Riffs

Ein Porträt des Meeresbiologen Reinhard Kikinger.
Von Lukas Tremetsberger

In seinem Arbeitszimmer im Waldviertel steht eine Vitrine, in der Reinhard Kikinger Muschelschalen, Schneckenhäuser und Korallen aufbewahrt. Objekte, die er während seiner beruflichen Laufbahn gesammelt hat. Schon als Kind fuhr er in den Sommerferien mit den Eltern an die italienische Adria. Aber an der kroatischen Felsküste, wo mehr Lebewesen im Meer schwammen, gefiel es dem jungen Schnorchler viel besser. - Aus der Faszination fürs Maritime wurde ein Beruf, jener des Meeresbiologen.

Als Kikinger 1998 auf die Malediven reist, sucht man dort gerade einen Wissenschafter, weil die Korallen rund um die Inselgruppe durch Ausbleichen absterben. Kikinger baut eine Forschungsstation auf, die er bis 2012 leitet. Heute hält der 70-Jährige, inzwischen pensioniert, noch immer Vorträge für Tourist/innen auf der ganzen Welt - und erklärt ihnen mit kaum nachlassender Passion die bedrohten Ökosysteme der Korallenriffe.

Sendereihe