20 Jahre CTM Festival

CTM Festival. Beharrlich transitorisch. Gestaltung: Susanna Niedermayr

Das Berliner CTM Festival feiert vom 25. Jänner bis zum 3. Februar sein 20-jähriges Bestehen und dreht sich dabei um den Begriff Persistence. "Mehr denn je bedroht uns aktuell die Tendenz zu polarisierenden Vereindeutigungen", stellen die drei Festivalleiter Jan Rohlf, Oliver Baurhenn und Remco Schuurbiers im einleitenden Text fest. "Der dagegen notwendige Widerstand steht vor der Herausforderung, zwar hartnäckig zu bleiben, aber nicht, gleichermaßen beharrlich, zu dogmatisieren und damit den Kreislauf der Eskalation zu befeuern." Und sie stellen weiters die Frage: "Können Musik und Kunst uns (...) Methoden liefern, durch die wir mit einer produktiven, utopischen Art der Beharrlichkeit und Entschlossenheit auf neue gesellschaftliche Horizonte zusteuern können - einer Beharrlichkeit des Transitorischen?"

Bevor wir im "Zeit-Ton" am kommenden Donnerstag gemeinsam mit Rohlf, Baurhenn und Schuurbiers die ästhetischen und soziomusikalischen Entwicklungen der letzten beiden Jahrzehnte reflektieren, werfen wir heute einen punktuellen Blick in das Festivalprogramm.

Service

CTM Festival

Sendereihe

Gestaltung