Daniel Wisser

ORF/MIRELA JASIC

Daniel Wisser - Das Brechen und das Bewältigen

Sage und schreibe. Nicht. Der für seinen aktuellen Roman "Königin der Berge" u.a. mit dem Österreichischen Buchpreis ausgezeichnete Autor Daniel Wisser macht sich Gedanken über den Umgang mit Tabus. Gestaltung: Peter Blau.

Der 1971 in Klagenfurt geborene und seit 1989 in Wien lebende Schriftsteller und Musiker Daniel Wisser ist kürzlich für seinen bewegenden Roman "Königin der Berge" (Verlag Jung und Jung, Salzburg) über einen an Multipler Sklerose erkrankten Mann und seinen Wunsch nach Sterbehilfe mit dem Österreichischen Buchpreis 2018 ausgezeichnet worden. Die Jury lobte die "Gratwanderung zwischen todtraurigem Thema und fulminantem Sprachwitz" in Wissers fünften Roman, der "hinter dem Rücken der Figur zu einem Plädoyer für das Leben" wird. In der heutigen Sendung macht er sich am Beispiel der Sterbehilfe Gedanken über das Tabu, seine Wurzeln, sein Wesen und sein Wirken.

Aufsehen erregte Daniel Wisser zuletzt auch mit gleich zwei CD-Veröffentlichungen des von ihm vor 25 Jahren mitbegründeten und von der FAZ als "Rammstein - nur mit Humor" kategorisierten "Ersten Wiener Heimorgelorchesters": ein Retro-Avantgarde-Quartett, das sich auf seinem achten Album "Die Letten werden die Esten sein" abermals ganz dem ernsthaften Sprachwitz und dem gehobenen Nonsens verschrieben und versprochen hat, während es sich auf der dieser Tage erschienenen CD "anderwo" der Vertonung zeitgenössischer österreichische Lyrik und Literatur widmet.

Daniel Wissers experimentierfreudiges Faible für den kreativen und innovativen Umgang mit der Sprache und ihren vielfältigen mündlichen und schriftlichen Erscheinungsformen kommt auch in "Königin der Berge" auf unkonventionelle Art zum Ausdruck. Denn er nähert sich darin nicht nur inhaltlich, sondern auch formal und grafisch dem Tabu. Wie soll man von etwas schreiben, von dem man nicht sprechen darf? Daniel Wisser macht das Tabu sichtbar: Worte und Sätze, in denen es um Suizid und Sterbehilfe geht, sind - sage und schreibe - geschwärzt oder durchgestrichen.
"Mein Ausgangspunkt war die Frage: Wie kommt das Tabu in die Sprache", erklärte er kürzlich in einem Interview mit der Wiener Zeitung, "beim Umgang mit dem Thema Suizid wollte ich mit dieser besonderen Formatierung, der Schwärzung, einen Raum dafür lassen, ohne etwas auszusprechen beziehungsweise hinzuschreiben."

Musikalisch gibt es in den Gedankenpausen einen Tabubruch in Fortsetzungen. Sie hören u.a. die 2018 auf der CD "Breinländ" (Preiser Records) erschinene 20-minütige Bizet-Bearbeitung "Carmen Fantasie", die der Komponist und Violinist Tscho Theissing für den Kontrabassisten Georg Breinschmid geschrieben hat. Allerdings hören sie das Werk nicht im Ganzen, sondern feinfühlig zerstückelt in neun kurze Portionen. Selbstverständlich mit dem Einverständnis von Georg Breinschmid.

Service

Daniel Wisser
Erstes Wiener Heimorgelorchester
Georg Breinschmid

Sendereihe

Playlist

Komponist/Komponistin: Georges Bizet
Komponist/Komponistin: Tscho Theissing
Titel: Carmen Fantasie
Album: BREINLÄND
Ausführende: Georg Breinschmid / Kontrabass
Ausführende: Moravia Virtuosi
Leitung: Milan Turkovic
Länge: 20:08 min
Label: Breinmusic / Preiser Records P

Komponist/Komponistin: Georg Breinschmid/geb.1973
Titel: Schönberg Stomp
Album: BRANSCH - LIVE AT WIENER KONZERTHAUS
Solist/Solistin: Thomas Gansch /Trompete, Flügelhorn, Vokal, Gitarre
Solist/Solistin: Georg Breinschmid /Kontrabaß, Baß-Gitarre, Vokal, Percussion
Länge: 03:44 min
Label: Preiser BM802/PR91403

Komponist/Komponistin: Margarita Lecuona/1910 - 1981
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Sidney King Russell
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Al Stilman
Titel: Tabu
Album: FLOR DE AMOR
Solist/Solistin: Omara Portuondo /Gesang m.Begl.
Ausführender/Ausführende: Omara PORTUONDO/geb.Oktober 1930, Havanna
Länge: 04:19 min
Label: World Circuit WCD 068

Komponist/Komponistin: Margarita Lecuona/1910 - 1981
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Günther Schwenn
Titel: Tabu
Album: TABU! - 17 neue, spannende Abenteuer
Solist/Solistin: Götz Alsmann /Gesang m.Begl.
Länge: 06:50 min
Label: Universal 0381522

weiteren Inhalt einblenden