Wenn Lehrer Hilfe brauchen

Wer unterstützt die Lehrer/innen im Klassenzimmer?

Radikale Ansichten, Drohungen, Beleidigungen: von Schülern geht oft ein enormer Druck gegen Lehrer aus. Je älter die Jugendlichen sind, umso schwerer wiegt, was sie tun oder sagen. Wie sehr soll und muss man Worte von Pubertierenden ernst nehmen? Die wenigsten Lehrerinnen und Lehrer erzählen gern von Verbalattacken oder Psychoterror - aus Angst vor weiterem Druck und aus Angst, als schwach angesehen zu werden. Wem kann man sich anvertrauen? Was hilft? Wie nützlich sind Online-Beratungsstellen und das Soforthilfe-Telefon, das kürzlich die Stadt Wien eingerichtet hat?
Nach der Sendung bitten wir Sie unter der Telefonnummer 0800/22 69 79 um Erfahrungsberichte oder um Ihre Meinung. Was kann man tun, um Lehrer zu unterstützen? Wie ergeht es Ihnen als Lehrer und Lehrerin?

Gestaltung: Britta Rotsch

Service

Soforthilfe-Telefon für Lehrkräfte: 0152 525 77777, Mo-Fr von 9-16h

HeLv - Helpdesk für Lehrer/innen verhaltensauffälliger Schüler/innen

Vorsitzender des Zentralausschusses Wien für Pflichtschullehrer/innen in Wien: 0153454/431

Sendereihe