Die "Steinerne Blume"

AFP/STRINGER

Verdrängt, verharmlost, verleugnet

Der Holocaust in Kroatien
Von Tanja Malle

Rund eine Stunde Autofahrt von der kroatischen Hauptstadt Zagreb entfernt, liegt der Gedenkpark Jasenovac, wo die monumentale "Steinerne Blume" des jugoslawischen Architekten Bogdan Bogdanovic in den Himmel ragt. Sie soll an die Opfer des Konzentrationslagers Jasenovac erinnern. Hier und in über zwanzig weiteren Todes-, Anhalte- und Arbeitslagern wurden im 2. Weltkrieg weit mehr als Hunderttausend Juden, Serben, Roma und Antifaschisten ermordet.

Der kroatische Vasallenstaat kollaborierte von 1941 bis 1945 mit Nazideutschland. Seine Mittäterschaft am Holocaust wird heute in Kroatien zunehmend verdrängt, verharmlost und verleugnet, wie der im Jänner erstmals publizierte "Holocaust Revisionism Report" bescheinigt. Auf breiter gesellschaftlicher Ebene und in den höchsten Politkreisen. Deshalb boykottieren die jüdischen und antifaschistischen Opferverbände die offiziellen Gedenkfeiern in ehemaligen KZ Jasenovac seit einigen Jahren. - Eine Reportage über die Gegenwart der Vergangenheit in Kroatien.

Sendereihe

Gestaltung