Zeit-Ton

Neue Musik von Katarina Gryvul und Aho Ssan beim ORF musikprotokoll

musikprotokoll 2022. Immersive Klangwelten von Katarina Gryvul und Aho Ssan

Auch heuer wieder wurden SHAPE+ Artists eingeladen, die Ambisonics-Anlage im Dom im Berg zu nutzen. "Zemlya" ist das erste Stück, das Katarina Gryvul nach dem Ausbruch des russischen Angriffskrieges komponiert hat. Es ist eine Hommage an ihr Heimatland Ukraine und gleichzeitig Ausdruck einer tiefgreifenden persönlichen Krise. Den musikalischen Ausgangspunkt bildete die Aufnahme des eigenen Atems während einer nächtlichen Panikattacke, die Stimme ist eines von Gryvuls Hauptinstrumenten.

Eine Lebenskrise inspirierte auch Aho Ssan zu seinem Stück "The Falling Man", das ebenfalls eine Hommage ist, gewidmet einem engen Freund, der sich vor fünf Jahren für den Freitod entschied. Im freien Fall der Leere entgegen, erzählt die in drei Teile gegliederte Komposition von der Notwendigkeit der Auseinandersetzung, um nach dunklen Tagen einer helleren Zukunft entgegengehen zu können.

2014 hat das musikprotokoll gemeinsam mit fünfzehn weiteren Mitgliedern des Festivalnetzwerks ICAS der International Cities of Advanced Sound die Plattform SHAPE für spannende neue Projekte aus dem Bereich der Musik und audiovisuellen Kunst ins Leben gerufen. Von 2014 bis 2021 wurden jedes Jahr 48 Musiker:innen und Musikformationen ausgewählt, auf die dann zwölf Monate lang die SHAPE-Scheinwerfer gerichtet waren. Nach erfolgreichen sieben Jahren wurde das durch das Programm "Creative Europe" der Europäischen Union geförderte Projekt nun zum bereits zweiten Mal verlängert.

Gestaltung: Susanna Niedermayr

Service

ORF musikprotokoll

Shape+

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht