dieser witz eines gemeinsamen lebens

Von: studio zeugma | 09.07.2020 | 16:30

Ein noch unveröffentlichtes Kurzhörspiel nach der konjunktivischen Sprechoper „Aus der Fremde“ (1980) von Ernst Jandl.
Drei Figuren, entfernt von der Sprache und doch verbunden durch den Raum, bilden einen verzweifelten Versuch, sich trotz allem im Dialog zu treffen.
Vor dem Hintergrund des Corona-Lockdowns, reflektiert hier studio zeugma über die akustische Valenz des häuslichen Umfelds durch die sprachliche Re-Inszenierung einer Depressionsgeschichte.


STUDIO ZEUGMA:

Textdramaturgie: Rosa Coppola/

Klangdramaturgie: Renato Grieco/

Raumdramaturgie: Federica Deo


STIMMEN:

er: Sven Rech/

sie: Rosa Coppola/

er2: Christoph Penning

Übersicht:
Entfernt verbunden - Simulation eines Austausches