Orientierung: Schilf

Von: Bruno Pisek & Denisa Angheluță | 10.07.2020 | 22:15

Orientierung: Schilf
Ein Text aus der Sicht des Schilfs.

Die Grundfrage entstand eines Tages während unserer Beobachtungen im Schilf am Neusiedlersee: Wie nimmt Schilf die Welt wahr? So haben wir begonnen, uns den daran anschließenden Fragen zu widmen: Was tut sich unter der Erde, was tut sich im Wasser, was tut sich im Lebensraum über der Erde? Wieviele Kommunikationssysteme überlagern sich in allen Daseinsformen des Schilfs, können wir Worte dafür finden, Worte, die das Schilf nicht zum Objekt machen und auch nicht vermenschlichen, vereinnahmen? Sprache entwickeln ist immerwährender Teil unserer Radioarbeiten. Dem Schilf eine Sprache und Stimmen zu geben scheint uns eine interessante Herausforderung zu sein. Das ist unsere Form des Verstehen Wollens. Und da die Kommunikationsformen in den unterschiedlichen Schilf-Lebensräumen äusserst vielfältige Aspekte aufweisen, haben wir unsere längerfristige Erforschung in dieser Richtung auch für dieses Stück weiterverfolgt.
In unserer Erfahrung ist Kommunikation Orientierung, kommt aus dem Bedürfnis nach Orientierung. Wenn wir nach wiederkehrenden Aufenthalten im Schilf am Neusiedlersee, bei der wir zu allen unterschiedlichen Tageszeiten den monumentalen Schneeberg im Westen präsent hatten, dann Monate später dort am Schneeberg stehen und mit dem Fernglas das Schilf am Neusiedlersee abtasten, machen wir die unmittelbare Erfahrung dieses Phänomens „Entfernt - verbunden“. Das Schilf selbst ist ebenso „Entfernt - verbunden“, in anderen Formen. Dem versucht sich diese Radioerzählung anzunähern.


Alle Aufnahmen in den Schilfhabitaten am Neusiedlersee.
Eine Radioerzählung von Bruno Pisek und Denisa Angheluță
Format: Stereo
Sprachen: Deutsch Englisch Rumänisch
Dauer: 5:00 Minuten
Produktion: 2020

Übersicht:
Entfernt verbunden - Simulation eines Austausches