Lukas Resetarits

LUKAS BECK

Lukas Resetarits: "70er leben lassen"

Der Gewinner des Österreichischen Kabarettpreises 2017 feiert den und die 70er. Ein Live-Mitschnitt aus dem Stadtsaal Wien vom 3. November 2017 auf CD.

Lukas Resetarits ist mit Oktober 2017 in den Club der 70er eingetreten und zählt somit ab sofort, laut WHO, zu den "älteren Menschen". Oft wurde er als 68er bezeichnet, was aber so nicht stimmt: Die sogenannte 68er-Bewegung erreichte Österreich erst mit einiger Verspätung, also waren die Österreicher/innen bestenfalls 70er im historisch-politischen Kontext. Die Generation der 70er bereitet sich einerseits auf‘s Ableben vor, andererseits machen sich die Oldies über die Zukunft der jungen Menschen von heute Gedanken. Vielleicht schaffen wir gemeinsam doch noch einen neuen Aufbruch …

"Damm gegen die Flut des Unreflektierten"

Der Kabarettist und Schauspieler feierte im Herbst auch sein 40-jähriges Bühnenjubiläum als Solokabarettist. Resetarits ist erfolgreich in Film und Fernsehen, legendär ist die Figur des "Major Kottan". Auf und abseits der Bühne ist er bekannt für seine klare sozialpolitische Haltung, besonders in Sachen Flüchtlingspolitik, Minderheiten und Integration. Selbst in die Politik: "nie im Leben". Da ist er doch lieber kritischer Zuschauer und preisgekrönter Kabarettist. Im September war Lukas Resetarits zu Gast im "Ö1-Mittagsjournal".

Sie haben im aktuellen Programm die 70er Jahre mit dem anstehenden 70. Geburtstag verquickt. Warum gerade dieses Jahrzehnt?

Lukas Resetarts: "Ich als Alter mach das, weil ich diese Zeit sehr bewusst und intensiv erlebt habe, all die Reformen, die da passiert sind. Wir sollten uns das vor Augen halten, als Chance. Man kann zwar nicht etwas wiederholen, was einmal passiert ist, aber man kann schauen, dass man Wertigkeiten setzt, - und zwar abseits von Medienberaterinnen und -beratern, die immer nur schauen, was könnten wir jetzt bringen, … oder jetzt tragen wir eine Pizza aus, … oder jetzt ziehen wir uns einen zu kleinen Anzug an, … oder gelen wir uns die Haare zurück, oder was weiß ich -, sondern genauer betrachten, was damals passiert ist. Man muss es immer wieder und laut sagen: Schulbücher, Schülerfreifahrt, das ist heute alles so selbstverständlich. Ich bin nicht für Nostalgie, es geht mir da auch nicht um Kreisky als Person, sondern um einen Menschen, der Politik gemacht hat. Und es wurde in diesen zehn Jahren heftigst Politik gemacht."

ORF

ORF-CD 802

Zwei Audio-CDs & Download, Spieldauer: ca. 120 Min. Die CD erscheint am 20. November 2017 und ist im ORF Shop und im guten Fachhandel erhältlich.

Tracklist
CD 1
1. Mit 70 ist man alt?
2. Die gute alte Zeit: die 70er
3. Reformen der Kreisky Ära
4. Fremdeln

CD 2
1. Aufklärung der Massen
2. Arena Besetzung - Zwentendorf
3. Ehrlicher
4. 70er Disco - die reinste Unterhaltung
5. Medien-Verpackung
6. Konsum–Information
7. Hoffnungen

Von Stinatz nach Wien

Geboren wurde Lukas Resetarits am 14. Oktober 1947 im südburgenländisch kroatischen Stinatz und zog 1951 mit der Familie nach Wien, wo er 1965 maturierte. Dem Philosophie- und Psychologiestudium an der Uni Wien zog er die Bühne vor. Zu Beginn war er gemeinsam mit seinem Bruder Willy Rock 'n' Roller bei Gerry and The G-Men. Während seiner Arbeit als Traffic-Officer am Flughafen in Schwechat trat er im Wiener Folkclub Atlantis als Conferencier für die Schmetterlinge auf, später war er für zwei Jahre im Kabarett Keif mit Erwin Steinhauer, Wolfgang Teuschl, Alfred Rubatschek und Erich Demmer. Es folgen zahlreiche Kabarettprogramme und Film- und Fernsehproduktionen, darunter 14 Folgen "Kottan ermittelt" in der Rolle des Titelhelden. Seit 1969 lebt der Kabarettist in Niederösterreich. Seit 1999 erarbeitet er die Programme gemeinsam mit Tochter Kathrin Resetarits.

Übersicht