Aufregung um Koran-Verteilung

In Deutschland herrscht helle Aufregung über eine von radikalen Muslimen geplante Koran-Verteilaktion. Millionenfach soll am Wochenende eine deutschsprachige Ausgabe des Koran verschenkt werden. Hinter der Aktion steht eine Gruppe der islamistischen Salafisten, eine Gruppe, die unter anderem kritische Journalisten bedroht. Der deutsche Verfassungsschutz ist alarmiert.

Angriff auf Demokratie

Das deutsche Bundesamt für Verfassungsschutz wertet die umstrittene Verteilung kostenloser Korane durch Salafisten in den deutschsprachigen Ländern als Propaganda. Es gehe hier um salafistische Propaganda und die Rekrutierung von Anhängern, so ein Sprecher des Amtes. Koran-Verteilung sei auch das falsche Stichwort. Die Salafisten würden Grundelemente der freiheitlichen Demokratie infrage stellten.

Salafisten sind Anhänger eines idealisierten Ur-Islam. Sie streben nach Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden einen islamischen Gottesstaat an, der mit der westlichen Demokratie unvereinbar ist. Im Einzelfall akzeptieren sie demnach zur Durchsetzung ihrer Ideologie auch den Einsatz von Gewalt.

Mehr in

religion.ORF.at

Auch in Österreich aktiv

Radikale Salafisten wollen im deutschsprachigen Raum Millionen Exemplare des Koran kostenlos verteilen. Auch in Österreich ist die „Aktion Koran" bereits angelaufen, wie die „Presse“ berichtet. Ein YouTube-Video, das die Verteilaktion zeigt, wurde indessen wieder gelöscht.