Von Hollywood nach Uganda

Der ugandische Rebellenführer Joseph Kony ist seit Februar vor allem durch gezielte Medienaktionen der amerikanischen NGO "Invisible Children" stark ins Visier der Öffentlichkeit geraten. Jospeh Kony wird vorgeworfen, bis zu 60.000 ugandische Kinder gekidnappt zu haben, um aus ihnen Kindersoldaten und Sexsklavinnen zu machen.

Letzten Herbst hat sich die Theatergruppe dieheroldfliri genau diesem Thema angenommen und den Jane-Bussmann-Roman "Von Hollywood nach Uganda" als Ein-Personen-Stück inszeniert. Erzählt wird darin die Geschichte einer naiven Klatschreporterin, die plötzlich zur Auslandskorrespondentin wird. Und das Ganze basiert auf einer wahren Geschichte.

Kulturjournal, 08.05.2012

Premiere ist am Donnerstag, 10. Mai 2012, im Kosmos Theater in Wien. Davor war das Stück schon im Pförtnerhaus in Feldkirch zu sehen.

Service

Ö1 Club-Mitglieder bekommen im Kosmos Theater ermäßigten Eintritt (zehn Prozent).

Kosmos Theater - Von Hollywood nach Uganda