Der Schatten eines Kindes

AFP/JACK GUEZ

"Höllenkinder" - Hörspiel von Gabriele Kögl

Mit Gudrun Ritter. Tongestaltung: Jean-Boris Szymczak und Martin Leitner. Musik: Fatima Dunn. Regie: Elisabeth Weilenmann (ORF 2018).

Kann man eine Geschichte erzählen, die man jahrzehntelang verschwiegen hat? Das fragt sich die 80-jährige Bäuerin im Stück "Höllenkinder". Sie hat eine Tochter, die einen immer an alles erinnern will. Doch die Mutter mag sich nicht erinnern, kann sich nicht erinnern, sagt sie. Sie bittet die Tochter, aufzuhören mit der Fragerei.

Ist die Wahrheit Kindern zumutbar?

Gudrun Ritter

Nadja Klier

Die deutsche Schauspielerin Gudrun Ritter verkörpert die gebrechliche Mutter.

"Sie will Dinge von mir wissen, die sie nichts angehen und die ihr Leben nicht einfacher machen würden. ... Sie will alte Geschichten aus mir herausholen, sie will mein Leben aufschneiden und zerlegen, wie man ein Stück Vieh schlachtet und zerlegt und abpackt und in die Gefriertruhe legt, damit man jeden Tag etwas herausholen kann, wenn man kochen geht."

Selbst an ihrem 80. Geburtstag wird die mittlerweile gebrechlich gewordene Bäuerin nicht von den Fragen ihrer Tochter verschont. Ist die Wahrheit den Kindern zumutbar? Kann man eine Geschichte erzählen, die man jahrzehntelang verschwiegen hat?

Auswahl der Schauspielerin

Die in Graz geborene Schriftstellerin Gabriele Kögl hat einen großen inneren Monolog geschrieben, der der alten Bäuerin die Stimme gibt, die ihr in ihrem Leben nie zugestanden wurde. Ein Monolog wie eine karthatische Geschichte, findet die Regisseurin der Hörspielversion, Elisabeth Weilenmann. Beim Lesen habe man das Gefühl, jedes Wort sei eine Verarbeitung.

Faszination Sprache

"Rau, faszinierend, kathartisch! Man kann und will sich dem Text nicht entziehen!" Elisabeth Weilenmann