Buchrücken

ORF/URSULA HUMMEL-BERGER

Die Arbeitslosen von Marienthal

Als im Februar 1930 die große Marienthaler Textilfabrik ihre Pforten als Folge der Weltwirtschaftskrise schloss, war der ganze Ort praktisch arbeitslos. Drei Viertel der 478 Familien waren ohne Arbeit und Brot. Sozialwissenschafterinnen und -wissenschafter erarbeiten ihre berühmte Studie “Die Arbeitslosen von Marienthal”, ein Werk, das die Wissenschaftsgemeinde des 20. Jahrhundert maßgeblich mit beeinflusst hat.

Diese Sendungsreihe befasst sich mit den Gründen für die Bekanntheit und Bedeutung von Marienthal als Ort und Studie und zeigt das österreichische Sozial- und Wirtschaftssystem im internationalen Vergleich.

Zielgruppe

Sekundarstufe 2

Unterrichtsfächer

Geografie und Wirtschaftskunde | Geschichte | Psychologie und Philosophie

Stichworte

Arbeiterkolonie | Arbeiterkultur | Arbeitslosigkeit | empirische Sozialforschung | Forschungsmethoden | Frauenrolle | Resignation | Sozialreportage | Ständestaat | Studie | teilnehmende Beobachtung | Weltwirtschaftskrise

SENDUNGEN HÖREN

Die Arbeitslosen von Marienthal (1)

Betrifft: Geschichte | 22.09.2011

Die Arbeitslosen von Marienthal (2)

Betrifft: Geschichte | 23.09.2011

Die Arbeitslosen von Marienthal (3)

Betrifft: Geschichte | 24.09.2011

Die Arbeitslosen von Marienthal (4)

Betrifft: Geschichte | 25.09.2011

Die Arbeitslosen von Marienthal (5)

Betrifft: Geschichte | 26.09.2011

Gestaltung:
Martin Adel, Robert Weichinger

QUIZ ZUR SENDUNG

MEHR ERFAHREN

Links

agso.uni-graz.at - Marienthal und "Die Arbeitslosen von Marienthal"
ernaehrungsdenkwerkstatt.de - Informationen zur Marienthal-Studie
Wikipedia - Die Arbeitslosen von Marienthal
FAZ - "Arbeitslosigkeit zerstört das Leben"
Wikipedia - Marie Jahoda
Wikipedia - Paul Felix Lazarsfeld
Wikipedia - Hans Zeisel
Universität Duisburg - Die Arbeitslosen von Marienthal
labournet.de - Filmproduktion 1988
Universität Wien - Marienthal-Studie und ihre Relevanz für Asyl und Migration
Psychosoziale Gesundheit - Psychosozialen Folgen der Arbeitslosigkeit
Widersprueche - Zusammenhang von Massenarbeitslosigkeit und politischem Protest

UNTERRICHTSIDEEN UND AKTIVITÄTEN

Der Einsatz eines Online-Quizzes im Unterricht kann mehrere didaktische Zwecke erfüllen. Fragen über das “was”, “wann” oder “warum” können Neugier bei den Lernenden wecken und somit ein Thema auf spannende Art und Weise einleiten. Am Anfang einer Stunde eingesetzt, kann das Quiz zum Nachdenken anregen, damit die Jugendlichen sich auf die Folgeaktivitäten einstellen können. Am Ende einer Unterrichtseinheit kann ein Quiz zur Ergebnissicherung abgehalten werden. Für diese Aktivität wird die Plattform learningapps.org genutzt.

Alternativ können Online-Quizzes mit Hilfe von webbasierten Plattformen wie Plickers oder Kahoot durchgeführt werden. Für alle Tools ist ein Profilkonto (kostenlos) für die Lehrperson erforderlich.




DURCHFÜHRUNG

Arbeiten mit learningapps.org
Mit der Plattform learningapps.org können Lehrpersonen vielfältige Quizarten finden oder selbst erstellen. Dieses Quiz ist in Form eines Lückentextes umgesetzt und kann als Vorlage dienen und kopiert werden. Die Freitexteingabe stellt eine zusätzliche Herausforderung für die Jugendlichen dar. Eine “leichte” Version kann mit einer Auswahl per Drop-Down-Menu erstellt werden.

Sendungen anhören im Flipped-Classroom-Modell
Die Sendungsreihe enthält 5 Audiodateien, die knapp 5 Minuten dauern. Das Hören der Audios kann als Hausaufgabe gegeben werden, damit während des Unterrichts problemorientiert und schüler- und schülerinnenzentriert aktiv gearbeitet werden kann.

MATERIALIEN

Beispiel auf Learningapps.org: http://LearningApps.org/2835200

Lösungswörter:
Sozialforschung, Österreich, 1933, Fabrik, südlich, Arbeiter, 1930, arbeitslos, Unterstützung, Katzen, Hoffnungslosigkeit, Arbeitslosigkeit.

Weitere Infos:
Marienthal-Datenbank auf agso.uni-graz.at

Ö1 macht Schule ist ein Gemeinschaftsprojekt von Ö1, Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung - BMBWF und Pädagogischer Hochschule Wien - PH Wien

Lizenz Info CC BY SA

Dieses Lernmaterial wurde vom „Ö1 macht Schule“ Team erstellt und steht unter einer CC BY-SA 4.0 Lizenz kostenlos zur Verfügung.

Übersicht