Türklinke einer evangelischen Kirche

APA/dpa-Zentralbild/Patrick Pleul

Der Komponist Andreas Rauch in der Gegenreformation

Als evangelischer Kantor gestaltete Andreas Rauch das religiöse Leben im Wien des 17. Jahrhunderts maßgeblich mit. In den 15 Jahren, die er in Hernals zubrachte, von 1610 bis 1625, komponierte er für Taufen, Hochzeiten und Beerdigungen. Im Zuge der Gegenreformation ging er 1625 nach Ungarn ins Exil, wo er 1656 starb. Das Ensemble dolce risonanza erkundet auf alten Instrumenten Kompositionen von Andreas Rauch und bringt sie seit 350 Jahren zum ersten Mal wieder zum Klingen.

Radiokolleg, 8. Mai 2017

Musizieren für den Glauben - I

Margarethe Engelhardt-Krajanek

Radiokolleg, 9. Mai 2017

Musizieren für den Glauben - II

Margarethe Engelhardt-Krajanek

Radiokolleg, 10. Mai 2017

Musizieren für den Glauben - III

Margarethe Engelhardt-Krajanek

Radiokolleg, 11. Mail 2017

Musizieren für den Glauben - IV

Margarethe Engelhardt-Krajanek

Übersicht