Prosit 2019! - Die Ö1 Silvester-"Jazznacht"

Im Jahr 1691 wurde durch Papst Innozenz XII. mit dem 1. Jänner jener Tag festgesetzt, an dem die Jahreszahl wechselt. Ab dem 1. Jänner hat also das neue Jahr 52 Wochen Zeit, bis es wieder zu Ende geht. Im Falle 2019 sind es, um genauer zu sein, 52 Wochen und zwei Tage, die auch dem Jazz und Blues zur Verfügung stehen, um sich zu entwickeln.

Seit Jahren ist es so, dass der Jazz nahezu alle stilistischen Scheuklappen abgelegt hat. Mittlerweile ist alles Jazz, von angenehmer Popmusik, die mit einigen Blue Notes verziert wird, über die zeitgenössische klassische Musik, die mit Jazzelementen spielt, und World Music, die durch ihr improvisatorisches Element meist dem Jazz ohnehin sehr nahekommt (Balkan, Klezmer, Tango, orientalische Musik), bis zum Rock, der aus dem Blues wächst, und Blues, der ja früher ein wichtiger Bestandteil und Vorreiter des Jazz war.

Jazz-Wochenvorschau auf 2019

Natürlich wird es in den 52 Wochen des Jahres 2019 Jazz geben, der sich von all den oben angeführten Sparten beeinflussen lassen und sich von World Music, Wiener Lied, Klassik, Pop, Rock und sogar New Age und Techno- oder House-Klängen inspirieren lassen wird. Traditioneller Jazz, der etwa die Themen des "Great American Songbook" aufgreift, und Bands, die Bebop, Cool und Free Jazz, Dixieland oder Fusion Jazz präsentieren, stehen ebenfalls auf dem musikalischen Speiseplan von 2019. Niemand weiß im Voraus, welchen musikalischen Strömungen vermehrt nachgegangen werden und was der Jazz an neuen Klängen bringen wird.

Eines steht jedoch fest: Auch 2019 wird es jede Menge Jubiläen und Gedenktage geben und somit Themen, die mit Sicherheit im Ö1 Jazzprogramm des Jahres 2019 Berücksichtigung finden werden. Zum Beispiel schon in der ersten Kalenderwoche des Jahres, in der man auf das Schaffen des Vibrafonisten Milt Jackson zurückblicken kann, der am 1. Jänner des kommenden Jahres 95 Jahre alt geworden wäre. In die neunte Woche wiederum fällt der 30. Todestag des Trompeters Roy Eldridge.

Musikalischer Background

Die Ö1 Silvester-"Jazznacht" bringt also eine Jazz-and-Blues-Wochenvorschau auf das Jahr 2019 und damit zumindest 52 verschiedene Stücke, die mehr oder weniger ihre Spuren in der Geschichte der Musik hinterlassen haben. Dabei werden die großen Jubiläen ebenso berücksichtigt wie die kleinen, wobei sich die Wochenvorschau nicht nur auf Geburts- und Todestage beziehen wird. Auch manche legendäre Einspielung ist in die Jahre gekommen und feiert 2019 sozusagen einen runden Geburtstag. So war beispielsweise "Baby Won’t You Please Come Home" das populärste und am häufigsten gespielte Stück des Jahres 1919, und Archie Shepps Album "Yasmina, a Black Woman" feiert 2019 den 50. Jahrestag seiner Veröffentlichung.

Somit liefert die Silvester-"Jazznacht" einen kleinen Blick auf das Ö1 Jazzprogramm des neuen Jahres, und auch eine interessante Sicht zurück auf die so spannende Geschichte des Jazz und Blues. Vielleicht stehen bis zum Jahreswechsel einige Lineups der Jazzfestivals des Frühjahrs 2019 fest, eine Vorschau auf den Live-Jazz auf Österreichs Bühnen ergänzt das Programm der Silvester-"Jazznacht".

Einen "echten" Blick in die Zukunft mit den wichtigen persönlichen Antworten auf Ihre Fragen kann die Silvester-"Jazznacht" zwar nicht werfen, dafür aber einen interessanten und spannenden musikalischen Background für einen entspannten Jahreswechsel liefern. Prosit 2019!

Dieser Artikel enstammt der aktuellen Ausgabe des Ö1 Magazins "gehört".

Gestaltung