Mannequin-Collage

DYNAMOWIEN/FLO JUNGWIRTH/KLAUS PICHLER

Gehört

Das Ö1 Magazin im September

Die stärksten Seiten von Ö1 gehören "gehört", dem monatlich erscheinenden Ö1 Magazin. Neben einer ausführlichen Übersicht über das komplette Radioprogramm des kommenden Monats finden Sie hier interessante Reportagen und Hintergrundberichte über das Programm und seine Gestalter und Gestalterinnen. Das Ö1 Magazin steht exklusiv Ö1 Club-Mitgliedern zur Verfügung.

Mannequin-Collage

DYNAMOWIEN/JUNGWIRTH/PICHLER

Zwischen Haute Couture und Fast Fashion: Die Modebranche steht im Scheinwerferlicht. Sie ist aber auch in vielen Aspekten zu wenig beleuchtet und undurchschaubar. Was die Designer:innen, Models und Mitwirkenden in den vielen Rädchen der Modeindustrie antreibt und mit ihrem Publikum verbindet, ist ein Traum. Ein Traum, den die italienische Ethnologin und Autorin Giulia Mensitieri so beschreibt: "Der Traum ist der Motor der Mode. Ein Traum, an dem man sich orientiert, für den man konsumiert und sich ausbeuten lässt, um ihm näher zu kommen." Mit Modeschauen, Werbung und (Selbst-)Inszenierungen in den sozialen Medien ist Mode aber auch eine weltweite Industrie, die Konsumismus, riesige Profite und vielfältige Formen der Ausbeutung hervorbringt sowie die Umwelt belastet. Schwelgerischer Luxus hebt Mode von der normalen Ordnung der Dinge ab. Der imaginäre, erträumte Raum und "andere Ort" dieser Parallelwelt schließt aber auch eine knallharte professionelle Realität ein, die Grundlagen unseres Wirtschaftssystems offenlegt.

In einem Programmschwerpunkt untersucht Ö1 also erstmals fokussiert die Maßstäbe und Mechanismen, die Grundformen und Prinzipien, die Silhouetten und Facetten dieses Phänomens, das auf vier Säulen beruht: Schönheit und Status, Macht und Kreativität. Erzeugt und lebendig gehalten wird der Traum durch die ständige Neuproduktion von Bildern, die Modeschöpfer:innen und Produzent:innen, Modearbeiter:innen und Konsument:innen verbinden. Auch in einem Abhängigkeitsverhältnis, das der Traum ständig ausblenden muss.

Im Mittelpunkt unserer redaktionellen Erkundungen stehen unter anderem die Geschichte und Logik des Systems Mode und einzelner Kleidungsstücke, die Bedingungen der Produktion von Bildern und Stoffen, die kulturellen, ökonomischen und anthropologischen Kontexte dieses sich selbst am Laufen haltenden, ebenso bunt schillernden wie sozial komplexen Systems. Als Anreiz für "modeabstinente" Hörer:innen sei vorab vermerkt: Es geht zwar um den Stoff, aus dem die Mode gemacht ist, Perspektiven und Schlussfolgerungen reichen aber über dieses Phänomen hinaus, betreffen etwa Themen wie Ressourcen und Recycling, Globalisierung und Nachhaltigkeit. Wir zeichnen zudem ein umfassenderes Bild der Kultur- und Kreativitätsindustrie. Ihren Glamour ebenso wie das alte und neue Prekariat, das Hand in Hand geht mit Selbstverwirklichung durch Kreativität. Auch hier gilt erkenntniskritisch, was Vivienne Westwood als Anforderung für die Mode formuliert hat: "Man soll oben und unten unterscheiden können."

Martin Bernhofer

Ö1 Programmchef

Information

  • Erscheinungsweise: 13 x p.a.
  • Direktversand an Ö1 Club-Mitglieder
  • Auflage: 57.000 Stück
  • Format: 208 x 289 mm
  • Druck: 4-farbig
  • Seitenanzahl: 60 Seiten
  • Chefredaktion: Robert Heis