Jelena Gucanin

JELENA GUCANIN/ORF/ISABELLE ORSINI-ROSENBERG

Jelena Gucanin

Ausgezeichnet mit dem Wiener Jungjournalistinnen-Preis. Mitorganisatorin der Donnerstags-Demos gegen die türkis-blaue Bundesregierung.

Mag.a Jelena Gucanin wurde 1989 in Jugoslawien geboren und lebt seit 1991 in Wien. Sie studierte Kultur- und Sozialanthropologie, sowie Publizistik und Kommunikationswissenschaft.

"Rechtskonservative Regierungen weltweit zeigen gerade vor, dass sie Frauen das Recht auf ihre eigenen Körper auch wieder wegnehmen können."

Mag.a Jelena Gucanin ist Journalistin beim Magazin Wienerin, davor war sie unter Anderem bei Format und Standard. Sie beschäftigt sich vor allem mit feministischen und rassismuskritischen Themen. 2016 wurde Jelena Gucanin mit dem Wiener Jungjournalistinnen-Preis ausgezeichnet. Sie ist Mitorganisatorin der der seit Herbst wöchentlich stattfindenden Donnerstags-Demos gegen die türkis-blaue Bundesregierung.

“Was kann ich tun? Eine Frage, die ich mir oft stelle, wenn es darum geht, politisch aktiv zu werden. Zwischen Naziliedern, sexistischen Grauslichkeiten und dem Hinhauen auf die Schwächsten unserer Gesellschaft fällt es nämlich oft gar nicht so leicht, den Mut zu behalten. Solche Ereignisse machen traurig, zuweilen wütend und oft auch einfach ratlos. Doch gerade in Zeiten des schwarz-blauen Backlashes und der unübersehbaren Flut an #metoo-Erzählungen ist es eine Frage, die sich jeder solidarische Mensch stellen müsste. … Denn der politische Rückschritt ist nicht bloß nervig, er ist für viele Menschen, und darunter vor allem Frauen, existenzbedrohend und brandgefährlich. Bei Armut, Chancenungleichheit, Diskriminierung einfach wegzusehen, weil es bequemer ist, ist keine Option. … Wenn wir die Möglichkeit und die Stimme haben, die so viele Menschen nicht haben, dann ist es unsere Pflicht, sie zu nützen.”

Gestalterinnen: Sophie Menasse und Birgit Allesch

Übersicht