Installation von John Bock

APA/DPA/ROBERT SCHLESINGER

Positionen in der Kunst: Erwin Wurm

Eine Banane im Schritt, ein Eimer über dem Kopf, Textmarker in Mund und Ohren. Mit seinen "One Minute Sculptures" hat Erwin Wurm in den 1990er Jahren die internationale Kunstwelt erobert.

Wurm schafft flüchtige Skulpturen, die nur für einen Augenblick existieren und erweitert - wie vor ihm bereits Franz West - den Skulpturenbegriff mit den Mitteln der Performance. Wie die Wiener Aktionisten macht Erwin Wurm den Körper zum Material seiner Kunst. Nur ist sein Zugang weit entfernt von der Schwere, die der aktionistischen Körperkunst anhaftet - Wurms Umgang mit dem Körper ist leichtfüßig und ironisch.

Christine Scheucher

Übersicht