Das neue Buch des Monats auf einem Sessel.

ORF/ISABELLE ORSINI ROSENBERG

November

Hanno Millesi, "Der Charme der langen Wege"

Hanno Millesis Roman "Der Charme der langen Wege" ist das Ö1 Buch des Monats November.

Lambert, der Protagonist in Hanno Millesis Roman wird von einem Golfball am Hinterkopf getroffen. Er kann nach einigen Stunden der Bewusstlosigkeit aus eigener Kraft nach Hause zurückkehren. Sein Kopfweh wird vergehen, die Verschlechterung des Hörvermögens wird bleiben. Das ist für jemand, der im akustischen Bereich sein Geld verdiente, besonders bitter: Lambert war erfolgreicher Geräuschemacher beim Film.

Im Mittelpunkt dieses Romans steht die Welt der Akustik und auditiver Wahrnehmungen. So ist der Roman auch ein Text über die Erzeugung von Geräuschen und über die Möglichkeiten des sprachlichen Umgangs mit akustischen Umwelten.

Sympathischer Skeptizismus

Die Geschichte spielt in der Stadt Z., die vieles gemein hat mit dem Wien der Gegenwart, aber zugleich ist alles ver-rückt, das uns Bekannte verschoben in eine graue Welt voller Ruinen, Brachen und stillgelegter Infrastruktur. Millesi lässt seinen Helden durch eine verfallende Welt gehen und dabei über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft räsonieren, allerdings auf keine aufdringlich kulturpessimistische Weise. Sein Skeptizismus ist humanistisch grundiert und dadurch geradezu sympathisch.

Und schließlich ist der Charme von Millesis Prosa den kunstvollen Satzgirlanden geschuldet, die allerdings immer klar verständlich sind. Das soll ihm einmal wer nachmachen!

Service

Hanno Millesi, "Der Charme der langen Wege", Roman, Edition Atelier

Übersicht