Radiodoktor - Das Ö1 Gesundheitsmagazin

Strahlenstift für das Auge - Neue Therapie bei altersbedingter Makuladegeneration (Gestaltung: Ronny Tekal-Teutscher)

Tumormarker - Diagnosewerkzeuge mit begrenzter Aussagekraft
(Gestaltung: Sabrina Adlbrecht)

Redaktion: Christoph Leprich und Nora Kirchschlager

Strahlenstift für das Auge - Neue Therapie bei altersbedingter Makuladegeneration

Eine der häufigsten Ursachen für schwere Sehbehinderungen im fortgeschrittenen Lebensalter stellt hierzulande die so genannte Makuladegeneration dar. Dabei kommt es zu Veränderungen am "gelben Fleck", dem Ort des schärfsten Sehens an der Netzhaut.

Neben der Behandlung mit neuen Substanzen, die direkt in den Augapfel injiziert werden, macht nun eine neue Strahlentherapie von sich reden: Mit einem dünnen Stift, der in das Auge eingebracht wird, kann die Netzhaut aus nächster Nähe bestrahlt werden. Damit werden die für die Erkrankung verantwortlichen wuchernden Gefäßzellen zerstört, das umliegende Gewebe wird weitgehend geschont.

Ronny Tekal-Teutscher bat den Augenspezialisten Univ.- Doz. Dr. Stefan Egger von der Universitätsaugenklinik Salzburg zum Gespräch.


Tumormarker - Diagnosewerkzeuge mit begrenzter Aussagekraft

Eine Krebserkrankung hinterlässt Spuren im Blut. Dabei handelt es sich um verschiedene Stoffe, die die Tumorzellen selbst bilden oder deren Bildung sie anregen.

Für jede Krebsart eine charakteristische Substanz, einen "Marker", zu finden und damit eine Art "Krebstest" zu entwickeln, diese langgehegte Hoffnung hat sich bislang nicht erfüllt.

Derzeit kommen Tumormarker in der Regel als ergänzende Diagnosemethode, vor allem aber zur Therapiekontrolle und in der Nachsorge zum Einsatz. Bei der Interpretation dieser Messwerte, die viele Krebspatienten verunsichern, ist Vorsicht geboten.

Ein Beitrag von Sabrina Adlbrecht.


Kurz gemeldet - Heute zu den Themen:

Dem Alter ein Schnippchen schlagen

Diesen Titel trägt der zweite kostenlose MINI MED Vortrag dieses Semesters, der am Dienstag, dem 15. März, im Billrothhaus der Gesellschaft der Ärzte in der Frankgasse 8 im 9. Wiener Bezirk stattfindet.

Welche Faktoren spielen beim Verlust der geistigen Leistungsfähigkeit eine Rolle? Und wie vernetzen wir unsere Gehirnzellen und bleiben bis ins hohe Alter geistig fit? Zu diesen Themen referieren Univ.-Prof. Dr. Peter Dal-Bianco von der Spezialambulanz für Gedächtnisstörungen am AKH Wien und der klinische Neuropsychologe Priv.-Doz. Dr. Johann Lehrner.

Beginn ist um 19 Uhr, Einlass ab 18 Uhr.


Welt-Glaukom-Tag 2011

Anlässlich des am Samstag, dem 12. März, stattfindenden Welt-Glaukom-Tages, veranstaltet die Österreichische Ophthalmologische Gesellschaft eine Aufklärungskampagne zu der besser als "grüner Star" bekannten Augenerkrankung. Diese verläuft in der Regel lange Zeit symptom- und schmerzfrei - fatal, denn unentdeckt kann sie zu irreparablen Ausfällen im Gesichtsfeld und zu einer starken Beeinträchtigung des Sehvermögens, bis hin zur Erblindung führen.

Am 12. März können sich Interessierte am Herbert-von-Karajan-Platz vor der Wiener Oper über ihr persönliches Glaukom-Risiko aufklären lassen sowie eine fachärztliche Augenuntersuchung in Anspruch nehmen.

Service


Weiterführende Informationen zum Beitrag über die neue Therapie bei altersbedingter Makuladegeneration:


Univ.-Doz. Dr. Stefan Egger
Universitätsklinik für Augenheilkunde und Optometrie
Paracelsus Medizinische Privatuniversität Salzburg
Landeskrankenhaus
Müllner Hauptstr. 48
A-5020 Salzburg
Tel.: +43/662/4482-57 287
E-Mail
Homepage


Weitere Anlaufstelle:

Augenabteilung Krankenanstalt Rudolfstiftung
Juchgasse 25
A-1030 Wien
Tel.: +43/1/711 65/4607
E-Mail
Homepage


Informationsseite der SOS Augenlicht e.V. Deutschland
AMD Frühdiagnose


"Makuladegeneration - Schulmedizinische und Alternative Therapieverfahren im Vergleich",
Verlag SOS Augenlicht e.V.; 4. Auflage, 2009



Weiterführende Informationen zum Beitrag über Tumormarker:

Krebsinformationsdienst
Laborwerte
Tumormarke
Krebs Diagnose
Informationen zum Thema Tumormarker

Sendereihe