Radiokolleg - Mädchen pfeifen nicht

Von der weiblichen Seite des Musizierens (3). Gestaltung: Margarethe Engelhardt-Krajanek

"Femina componens" lautete der Titel eines Artikels, den die Musiksoziologin Elena Ostleitner bereits 1975 in der Neuen Zürcher Zeitung veröffentlichte. Als eine der ersten Wissenschafterinnen stellte sie damit die Frage nach der Rolle der Frauen im Musikleben. Und sie verschrieb sich damit ihrem Lebenswerk: der männlich konnotierten Musikgeschichte die weibliche Seite hinzuzufügen.

Denn es gibt sie: die Komponistinnen, Virtuosinnen, Pädagoginnen. Ihre Werke liegen in den Musikarchiven verstreut, unzählige Zeitungsnotizen, Rezensionen, Programmzettel, Ankündigungen dokumentieren ihr Schaffen. Josepha von Auernhammer, Fanny Hensel, Pauline Viardot, Luise Adolpha Le Beau, Johanna Kinkel, Dora Pejacevic oder auch Mary Dickenson-Auner: an den besten Konzertsälen Europas präsentierten sie ihre Kompositionen - und wurden wieder vergessen. Wissenschafterinnen wie Elena Ostleitner recherchierten diese Künstlerinnenbiografien. Sie publizierten das Notenmaterial und brachten die Werke zur Aufführung. Und das ist erst ein Anfang.

Denn vieles liegt noch immer in den Archiven verborgen und wartet darauf, entdeckt zu werden. Die Biografien der Musikerinnen der vergangenen drei Jahrhunderte erzählen von den Widerständen, die Frauen in den Weg gelegt wurden, wenn sie musizierten. Sie erzählen aber auch von der Entschlossenheit der Musikerinnen, ihre Visionen weiter zu verfolgen. Damit werden sie zum Vorbild für die Musikerinnen des 21. Jahrhunderts - und geben ihnen ihre musikalische Geschichte.

Service

Kay Dreyfus, Margarethe Engelhardt-Krajanek, Barbara Kühnen, "Die Geige war ihr Leben. Drei Frauen im Portrait." Vier Viertel Verlag 2000
Freia Hoffmann, "Instrument und Körper. Die musizierende Frau in der bürgerlichen Kultur." Insel Taschenbuch Verlag, frankfurt am Main 1991
Elena Ostleitner, Gabriele Dorffner (Hg), "Ein unerschöpflicher Reichtum an Ideen ..." Komponistinnen zur Zeit Mozarts. Vier Viertel Verlag 2006
Eva Rieger, "Nannerl Mozart, Leben einer Künstlerin" Insel Verlag Frankfurt 2005
Eva Rieger (Hg), " Frau und Musik" Furore Verlag 1990
Melanie Unseld, "Mozarts Frauen. Begegnungen in Musik und Liebe." Rowohlt Taschenbuch Verlag 2005.
Melanie Unseld, Annette Kreutziger - Herr, " Lexikon Musik und Gender", Bärenreiter Verlag Kassel 2010
Österreichische Musikzeitschrift 11-12/ 2008: "Musik und Frau"


Diverse Musikerinnenbiographien zu finden im
Vier Viertel Verlag

Biographien, Noten, Informationen zu Musikerinnen im Archiv des:
Sophie Drinker Institut

Female music networking:
MELODIVA

Sendereihe

Übersicht

Playlist

Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Karl Valentin
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Liesl Karlstadt
Titel: KARL VALENTIN'S LACH MUSÄUM
Titel: Orchesterprobe und der Zufall
Solist/Solistin: Karl Valentin /gesprochen
Solist/Solistin: Liesl Karlstadt /gesprochen
Solist/Solistin: Josef Eichheim /gesprochen
Länge: 01:40 min
Label: Ariola 262542

weiteren Inhalt einblenden