matrix

matrix - computer & neue medien

1. Offene Bildungsressourcen
Das Urheberrecht als Bremse
Gestaltung: Tanja Malle

2. Crowd-Investing
Wenn die Masse zum Risikokapitalgeber wird
Gestaltung: Sylvia Sammer

1. Für Lehrende und Forschende hat das Internet weit reichende Auswirkungen auf die Recherche und Publikation von Texten und Materialien, sowie auf deren Nutzung und Austausch. Im Idealfall wird das traditionelle Urheberrecht durch moderne Lizenzen ersetzt. Sprich: Seit einigen Jahren steigt die Zahl jener Initiativen, die sich für "Open Access" von Lehrmaterialien einsetzen - also für offene Bildungsressourcen. Denn das, was man im Internet entdeckt, sei es Arbeitsblätter, einzelne Kapitel aus Lehrbüchern oder auch Zeitungsartikel, Grafiken und Fotos, darf keineswegs automatisch auch im Schulunterricht, in der Hochschullehre oder in Weiterbildungsseminaren verwendet werden. Bei den Edudays, die Anfang April an der Donauuniversität Krems stattfanden, waren zahlreiche Vorträge und Präsentationen der Zukunft von Lehrmaterialien gewidmet. Experten erwarten sich einer Lockerung der strengen Urheberrechtsvorschriften, die den Umgang mit Inhalten und deren Bearbeitung derzeit noch bremsen. Mehr von Tanja Malle.

2. In Sachen Kooperation hat das World Wide Web Althergebrachtes längst auf den Kopf gestellt. Öffnungszeiten und Staatsgrenzen werden irrelevant, wenn Menschen von allen Ecken und Enden der Welt aus miteinander kommunizieren, sich zusammenschließen und ihr Wissen und ihre Erfahrungen austauschen oder auch gezielt für verschiedene Projekte einsetzen. Was zählt, ist die Kraft der Masse - der Crowd. Ein Potential, das sich auf vielerlei Art nutzen lässt: etwa von kreativen Startups, die oftmals über eine gute Geschäftsidee, allerding zu wenig finanzielle Mittel für deren Umsetzung verfügen. Ein Problem, das die Crowd in manchen Fällen lösen kann. Beim Crowd-Investing sorgt eine möglichst große Zahl an Mikroinvestoren mit überschaubaren Geldbeträgen dafür, dass innovative Projektideen nicht wegen Kapitalmangels in der Schublade verstauben müssen. Eine unkonventionelle Form der Risikokapitalbeschaffung, die sich nach den USA, Deutschland, Italien oder der Schweiz nun auch in Österreich durchsetzen soll. Sylvia Sammer hat das Finanzierungs-Modell samt seiner rechtlichen Stolperfallen unter die Lupe genommen.

Service

Edudays
Plattform 1000x1000
Schlafmaske Neuro-Dreamer
Kurzfilm Dead Rainbow
Plattform Indiegogo
Plattform Kickstarter

Sendereihe