Radiokolleg

Radiokolleg - Metal

Rock zwischen Himmel und Hölle (4). Gestaltung: Hans Groiss

Totenköpfe, Blut, Zombies, Biester, Satan und Pentagramme - Das sind typische Klischeebilder für Metal. Musikalisch wird das Genre häufig mit klirrenden Gitarren, die mit grölenden Stimmen verschmelzen, in Verbindung gebracht, aber auch mit symphonischen, auf Virtuosität basierenden, endlosen Passagen, die perforiert sind durch schnelle, zerfetzende Doppelbassrhythmen.

Subgenres gibt es in der Metalmusik unzählige: Sie reichen von Black Metal über Death Metal, bis hin zu Glam-, Folk- und Alternative-Metal. Der Begriff Heavy Metal wurde erstmals 1968 in dem Song "Born to be wild" der amerikanischen Band Steppenwolf erwähnt. Der Gegenkulturautor William S. Burroughs verwendete schon 1962 die Wortkombination "Heavy Metal Kid" in seinem Roman "The Soft Machine".

Aber wie sieht der typische Metalhörer aus? Ist er männlich, weiß und langhaarig? Trägt er Nieten, Lack, enge Hosen oder ein tiefes Leder-Dekolleté mit Tattoo? Was ist nicht Metal, wie verläuft die musikalische Grenze zu Punk, Rock oder Industrial und was ist Aussage, Botschaft und Philosophie des düsteren Genres, das immer mehr Fans aus der Klassikwelt findet?

Service

Schäfer, Frank: 111 Gründe, Heavy Metal zu lieben. Ein Kniefall vor der härtesten Musik der Welt. Die erweiterte Neuausgabe des Standardwerks mit 33 brandheißen Bonusgründen. Schwarzkopf & Schwarzkopf, 2011

Sendereihe

Playlist

Titel: Extreme Deformity
Ausführende: Pungent Stench
Länge: 02:07 min
Label: Nunclear Blast NB 024

Untertitel: Mairhofer/Rosenzopf/Hurdax/Färber
Titel: The World's Disease
Ausführende: Norikum
Länge: 00:51 min

Titel: The Male Comedy...Oder Der Traum vom kleinen Glück
Ausführende: Fuckhead
Länge: 01:17 min
Label: Mego - MEGO 025

Titel: Babymetal
Ausführende: Babymetal
Länge: 00:42 min
Label: BMD Fox Records TFCC 86461

Titel: Nordland I
Ausführende: Bathory
Länge: 00:40 min
Label: Black Mark Production BMCD 666-18

Titel: Ora Pro Nobis Lucifer
Ausführende: Behemoth
Länge: 00:40 min
Label: Nuclear Blast - 27361 31042

weiteren Inhalt einblenden