Praxis - Religion und Gesellschaft

Praxis - Religion und Gesellschaft

1. Frei.Spiel: Ehrenamtliche unterstützen Kinder im Hort
2. Menschen auf der Flucht - im "Missio Truck"
3. Diakonie: Hilfe für Opfer von Natur- und Umweltkatastrophen
4. Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe "Menschen für Menschen"

1. Frei.Spiel: Ehrenamtliche unterstützen Kinder im Hort

Rund 20 Freiwillige engagieren sich im Verein "Frei.Spiel - Freiwillige für Kinder". Sie besuchen Volksschulkinder in Horten, helfen bei Hausübungen, lernen und spielen mit ihnen. Der noch junge Verein sucht weitere Menschen, die helfen wollen. Sensibilisieren will "Frei.Spiel" damit auch für Generationensolidarität, multikulturelle Öffnung und für die Bedeutung von sozialem Engagement. Dorith Salvarani-Drill von "Frei.Spiel" sagt: "Wir haben uns bewusst dazu entschlossen, Kinder aus sozial benachteiligten Verhältnissen und aus bildungsfernem Umfeld zu unterstützen". Damit wolle man einen Beitrag dazu leisten, dass sich die Zukunftschancen der Kinder erhöhen könnten. - Gestaltung: Sandra Szabo


2. Menschen auf der Flucht - im "Missio Truck"

Multimedial und interaktiv wollen die Päpstlichen Missionswerke jungen Menschen das Schicksal von Flüchtlingen näher bringen: Im "Missio Truck" können sie in Form eines Rollenspiels den Leidensweg vom Ostkongo bis vor die Tore Europas nachvollziehen.
Die Demokratische Republik Kongo wurde als Beispielland ganz bewusst gewählt. Dort heizen immer wieder mögliche Profite aus seltenen Bodenschätzen bürgerkriegsähnliche Konflikte an - Bodenschätze, die für die Produktion von Mobiltelefonen dringend gebraucht werden. - Gestaltung: Markus Veinfurter


3. Diakonie: Hilfe für Opfer von Natur- und Umweltkatastrophen

Umweltkatastrophen wie jüngst das Hochwasser in Südosteuropa zählen zu den großen Herausforderungen, natürlich für die betroffenen Menschen selbst und auch für Hilfsorganisationen, denn schnelle Hilfe ist oft die bessere Hilfe. Die Bilder von Überschwemmungen und hilfesuchenden Menschen verschwinden allerdings bald aus dem medialen Blickfeld, während in betroffenen Regionen oft erst die langfristige, nachhaltige Hilfe anrollt. Auf den Philippinen etwa hat der Taifun Haiyan im November 2013 für schwerste Verwüstungen gesorgt. Rund vier Millionen Menschen haben ihr Zuhause verloren, 6.100 Frauen, Männer und Kinder sind gestorben. Roberta Rastl-Kircher, die Presseverantwortliche der evangelischen Diakonie-Katastrophenhilfe, hat vor kurzem die philippinischen Inseln Leyte und Samar besucht. - Gestaltung: Sandra Szabo


4. Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe "Menschen für Menschen"

Fünf Millionen Menschen profitieren heute vom Lebenswerk Karlheinz Böhms, das nach seinem Tod natürlich fortgesetzt wird. Der frühere Schauspieler und Gründer von "Menschen für Menschen" ist im Alter von 86 Jahren gestorben. Am Freitag, 13. Juni, findet in der Salzburger Residenz die Gedenkfeier statt. Die Trauer um Karlheinz Böhm ist auch in Äthiopien groß. Alexandra Mantler hat heuer im April Hilfsprojekte von "Menschen für Menschen" in Äthiopien besucht. Sie berichtet über Zeichen des Wandels und wie Menschen ihr Leben selbst in die Hand nehmen und der Spirale der Armut entkommen. - Gestaltung: Alexandra Mantler


Moderation: Sandra Szabo

Service

FREI.Spiel
Missio-Truck
Diakonie Österreich
Nachbar in Not
Mutter Erde
Menschen für Menschen

Sendereihe