Hörbilder

"Ein Mann mit Eigenschaften: Werner Vogt". Porträt eines Vielseitigen.
Von Susanne Ayoub

Zuerst wird Werner Vogt Lehrer bei den Jesuiten. Dann flieht er aus der Provinz nach Wien. Das Medizinstudium kommt nicht in Frage, weil die Leichen zu teuer sind. Erst als dieser Irrglaube überwunden ist, steht der Berufswahl nichts mehr im Wege. Nur er selbst. "Konflikte sind meine Form der Nächstenliebe", erkennt er, nach diesem Grundsatz lebt er.
Missstände gibt es viele, die ungenügende medizinische Ausbildung, die Psychiatrie, die noch dreißig Jahre nach Kriegsende von nationalsozialistischer Ideologie durchdrungen ist, die Käuflichkeit, die Fahrlässigkeit, die Menschenverachtung des Ärztestandes. Kein Primarius, kein Gesundheitsminister, kein Ärztekammerpräsident ist vor ihm sicher. Wenn er nicht am Operationstisch steht, kämpft er gegen das Unrecht. An vielen Fronten.
Er schreibt, er tritt im Radio und Fernsehen auf, er protestiert, er demonstriert. Mehr als dreißig Jahre übt Werner Vogt neben seinem Beruf Unfallchirurgie den des Sozialreformers, des Journalisten und kritischen Denkers aus.
Als Chirurg ist er in Pension gegangen. Als Kämpfer für den Sozialstaat bleibt er aktiv.
Susanne Ayoub hat das "Porträt eines Vielseitigen" gestaltet.

Sendereihe