Radiogeschichten

"So fand ich das Leben" und andere ungewöhnliche Geschichten. Von Mark Twain. Aus dem Englischen von Friedrich Minssen. Es liest Peter Matic. Gestaltung: Stefanie Zussner

Ein kleiner Junge will als Laufbursche bei einer Bank eintreten, wird aber abgewiesen. Unter kaum hörbaren Schluchzern schleicht er betrübt die Marmorstufen hinab. Er hebt eine Büroklammer auf. Dies und die richtigen Antworten beeindrucken den Bankmenschen so sehr, dass er ihn in die Bank eintreten lässt und zum Partner macht.

Diese Geschichte hört der Erzähler, und er stellt sich wochenlang vor eine Bank und sammelt Büroklammern auf. Doch in seinem Fall kommt es ganz anders: der Bankmensch war entschieden nicht auf Partnerschaft aus ...

Die ungewöhnlichen, witzigen und bissigen Geschichten zeigen einen unangepassten Mark Twain, der sich selbstironisch "Sklave der Wahrheit" nannte. Unter seinem Pseudonym Mark Twain ist uns der amerikanische Schriftsteller Samuel Langhorne Clemens, 1835 in Florida, Missouri geboren, besser bekannt. Mit seinen Büchern über die Abenteuer von Tom Sawyer und Huckleberry Finn wurde er weltberühmt. Mark Twains genaue und humoristische Beobachtungen des sozialen Verhaltens und seine Kritik an der amerikanischen Gesellschaft, scharfzüngig und entlarvend, prägten seine Werke. Am 21. April 1910 starb der Autor in Redding, Connecticut.

Service

Aus: Mark Twain, "Adam, Tod und Teufel. Neue ungewöhnliche Geschichten", Deutscher Taschenbuch Verlag 1985

Sendereihe