Schon gehört?

Die Ö1 Club-Sendung.
1. "Was wird Literatur" in Graz
2. "Hafen Wien" im Rabenhof
3. "13 oder LIEBT EURE VOLKSVERTRETER!" im TAG

"Was wird Literatur" in Graz
Um das Thema "neue Wege der Präsentation in der Literatur" kreist die Veranstaltungsreihe ab übermorgen, Donnerstag, im Literaturhaus Graz. Die Frage "Was wird Literatur" wird hier drei Tage lang aus allen Blickwinkeln diskutiert. Die Performances, Lesungen und Gespräche über Quellen und zukünftige Formen des Schreibens umkreisen das Thema in zweierlei Hinsicht: Aus was wurde und wird Literatur gemacht? Und: Was wird Literatur in Zukunft, auch jenseits des gedruckten Buches. Literatur macht sich heute zunehmend die neuen Medien für ihre Darstellung in der Öffentlichkeit zunutze und daraus entwickeln sich Fragen wie: Braucht es dafür noch Verlage und Zeitungskritik? Wie verhalten sich die etablierten literarischen Institutionen gegenüber diesen neuen Formen? Und: räumen die Alten das Feld oder versuchen sie das Neue in ihre angestammten Räume zu integrieren?
Peter Glaser, Nora Gomringer und Philipp Scholz, Jörg Piringer, Monique Schwitters, Jo Lendle und viel andere diskutieren die Frage: "Was wird Literatur?" von 19.-21. November im Literaturhaus Graz.

"Hafen Wien" im Rabenhof
Geister und Gespenster auf dem Friedhof der Namenlosen, ein exzentrischer Totengräber und das Donauweibchen als SM-Domina in der diffusen Halbwelt zwischen Leben und Tod - das ist das Personal des Horror-Musicals "Hafen Wien", von Ernst Molden. Das erfolgreiche Singspiel von den Toten aus der Feder des - Zitat - "Leonard Cohen von Wien" kehrt ab 25. November zurück auf die Bühne des Wiener Gemeindebautheaters Rabenhof. Es spielen Michou Friesz, Eva Maria Marold, Markus Kofler, Gerald Votava, Heribert Sasse sowie Ernst Molden und Band, Regie Thomas Gratzer.

"13 oder LIEBT EURE VOLKSVERTRETER!" im TAG
"13 oder LIEBT EURE VOLKSVERTRETER!" ist der Titel der neuesten Produktion, die am kommenden Freitag im TAG, dem Theater an der Gumpendorferstrasse ihre Uraufführung erlebt. Das Stück von Ed. Hauswirth und dem TAG-Ensemble setzt sich frei nach Motiven von Rainer Werner Fassbinder und Fjodor Dostojewski mit der Untersuchung des Lebensgefühls der Jetztzeit auseinander. Im Zentrum steht eine Frau, die sich für eine Karriere in der Politik entschieden hat. Auf diesem Weg opfert sie alles, was ihr lieb war. Die Geschichte einer schleichenden persönlichen Verbiegung führt vom Aufstieg und vermeintlichen Erfolgen über Missbrauch und Missbrauchtwerden bis hin zum endgültigen Bruch. Das Stück sucht Antworten auf Fragen wie: Warum können wir uns nicht mit unseren VolksvertreterInnen identifizieren? Und warum lässt sich die Idee eines gelungenen Lebens in der Realität nicht vereinen mit dem Anspruch auf echtes politisches Engagement? "13 oder LIEBT EURE VOLKSVERTRETER!" hat am Freitag, dem 20. November Premiere im TAG, Theater an der Gumpendorferstrasse und steht danach bis 19. Dezember auf dem Spielplan.

Service

Literaturhaus Graz
Theater Rabenhof
TAG Wien

Kostenfreie Podcasts:
Schon gehört? - XML
Schon gehört? - iTunes

Mehr zum Ö1 Club in oe1.ORF.at

Sendereihe

Gestaltung