Menschenbilder

"Je mehr ich weiß, desto rätselhafter erscheint mir alles" - Die Künstlerin Johanna Kandl. Gestaltung: Heinz Janisch

Terpentin, Gummi Arabicum, Mastix, Perlleim, Leinöl - sie spielen im Atelier vieler Künstler eine wichtige Rolle. In ihrer Ausstellung "Konkrete Kunst" - bis zum 31. 1. 2016 im Essl-Museum in Klosterneuburg zu sehen - wirft die Künstlerin Johanna Kandl einen genauen Blick auf die Stofflichkeit und Herstellung dieser Materialien. Sie geht der Malerei buchstäblich auf den Grund und legt dabei globale wirtschaftliche und kulturgeschichtliche Zusammenhänge offen. Sie thematisiert die Produktionsbedingungen und die Menschen dahinter, aber auch die Geschichte des Materials. Reisen im Vorfeld der Ausstellung führten die Künstlerin und ihren Mann, den Künstler Helmut Kandl, unter anderem zu den Terpentinbäumen ins Wiener Becken, zum Gebiet des Mastix-Anbaus auf der griechischen Insel Chios und zu afrikanischen Anbaugebieten des Gummi Arabicum Baumes. Das Interesse an den Materialien der Malerei hat auch autobiografische Hintergründe. Johanna Kandl verbrachte als Kind viel Zeit in der Farbenhandlung ihrer Eltern in Wien Floridsdorf.

Johanna Kandl, 1954 in Wien geboren, studierte zunächst Konservierung und Restaurierung sowie Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in Wien. In den Jahren 2005 - 2013 hatte sie eine Professur für Malerei an der Universität für angewandte Kunst in Wien inne. Die Künstlerin lebt und arbeitet heute abwechselnd in ihrer Heimatstadt und in Berlin.

Service

AUSSTELLUNG:
Johanna Kandl: KONKRETE KUNST
ESSL-MUSEUM- KUNST DER GEGENWART
An der Donau 1
3400 Klosterneuburg, NÖ
Ausstellungsdauer:
9.10-2015 - 31.1.2016

KATALOG:
Johanna Kandl: KONKRETE KUNST,
Edition Sammlung Essl 2015

KONTAKT/ INFORMATION:
Email
Essl-Museum

Sendereihe

Playlist

Urheber/Urheberin: Johanna und Helmut Kandl
Titel: Privataufnahme/ Kunstvideos

(teilweise unterlegt)
Ausführender/Ausführende: Johanna und Helmut Kandl
Länge: 03:00 min

weiteren Inhalt einblenden