Radiodoktor - das Ö1 Gesundheitsmagazin

1. Cybermobbing - Opfer und Täter im Kinderzimmer
2. Vom Spital nach Hause - Statt Rauswurf professionelles Entlassungsmanagement

1. Cybermobbing - Opfer und Täter im Kinderzimmer

Die Nutzerinnen und Nutzer von Smartphones und Handys werden immer jünger. Damit entstehen neue Kommunikationswege und Möglichkeiten, aber auch neue Probleme. Am 9. Februar fand zum 13. Mal der Safer Internet Day statt, unter dem Motto ein "besseres Internet für Kinder und Jugendliche". Neben dem Wissen um Datenschutz und Privatsphäre, müssen Kinder und Jugendliche auch über Cybermobbing aufgeklärt werden. Beleidigungen und Gerüchte sind schnell eingetippt, eine für die gezeigte Person peinliches Video oder Foto ist schnell hochgeladen. Die Betroffenen leiden darunter oft mehr als unter herkömmlichem Mobbing, da die Daten dauerhaft gespeichert bleiben und allgemein einsehbar sind. Neben der Hilfe für die Opfer ist es aber auch wichtig, sich mit den "TäterInnen" zu befassen.
Sarah Binder sprach mit der auf Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie spezialisierten klinischen Psychologin Univ.-Prof.in Dr.in Brigitte Sindelar.

2. Vom Spital nach Hause - Statt Rauswurf professionelles Entlassungsmanagement

Sie liegen nun schon einige Wochen im Spital. Die Entlassung steht an. Im schlimmsten Fall gibt es weder Familie noch Freunde, die Sie unterstützen können.
Nun tauchen viele Fragen auf: Wie werden Sie wohl die paar Stufen zu Ihrer Wohnung hinauf alleine schaffen? Wer hilft Ihnen beim Tragen der Einkaufstaschen? Mit einer Krücke und nur einer freien Hand könnte das umständlich werden. Was nun? Bei der Beantwortung dieser Fragen helfen EntlassungsmanagerInnen. Zu ihrem Aufgabenbereich zählt außerdem unter anderem das Ansuchen um einen Rehabilitationsplatz, die Beantragung von Pflegegeld und Kurzzeitpflege oder die Organisation eines speziellen Krankenbettes bzw. eines Rollators. Dieser "gehobene medizinische Dienst" ist trotz seiner zunehmenden Bedeutung kaum bekannt. Michaela Endemann hat eine Entlassungsmanagerin bei ihrer Arbeit begleitet.

Redaktion: Nora Kirchschlager und Christoph Leprich

Service

1. Cybermobbing:

Univ.-Prof.in Dr.in Brigitte Sindelar
Klinische Psychologin, Psychotherapeutin
Sindelar Center
Hegelgasse 19/5
A-1010 Wien
+43/1/890 4720
E-Mail
Brigitte Sindelar

Hör-Tipp:

Montag,15.2.2016, 14:05-14:40: Ö1, Radiodoktor - Medizin und Gesundheit - Live-Diskussion zum Thema:
"Cybermobbing, Selbstbestätigungswahn, Grooming und der Zwang zur andauernden Kommunikation- Wie wirken sich diese Entwicklungen auf die kleinsten UserInnen aus?"
(Sendungsgäste: Univ.-Prof.in Dr.in Brigitte Sindelar, Klinische Psychologin, Psychotherapeutin; Barbara Buchegger - Pädagogische Leiterin des Vereins saferinternet.at)

Verein Safer Internet
Safer Internet Day
Gratis-Hotline des ORF "Rat auf Draht", Telefonnummer: 147
Initiative "Schau hin!"
Handywissen
Was tun bei Cybermobbing?
Hilfe für Jugendliche von Jugendlichen
Cyber-Mobbing unter Kindern und Jugendlichen
Broschüren für Lehrende, Eltern und Jugendliche


2. Entlassungsmanagement:

gDfGuK Gabriele Stoik
Diplomkrankenschwester, Entlassungsmanagerin
Krankenhaus Hietzing mit Neurologischem Zentrum Rosenhügel
Riedelgasse 5
A-1130 Wien
E-Mail
Stabstelle Entlassungsmanagement

Bundesqualitätsleitlinie zum Aufnahme- und Entlassungsmanagement
Pflegende Angehörige
Expertenletter Entlassungsmanagement der niederösterreichischen Patientenanwaltschaft
Entlassungsmanagement - Pflegewiki

Sendereihe

Mehr dazu in oe1.orf.at