Leporello

Leporello

Architekturbuch: Palais Trauttmansdorff & Palais Batthyány-Strattmann
Buch "Das Wiener Brunnenviertel"

Architekturbuch: Palais Trauttmansdorff & Palais Batthyány-Strattmann

Rund 800 Jahre Baugeschichte haben sich in das Gebäudeensemble in der Wiener Herrengasse Hausnummer 19 und 21 bereits eingeschrieben. Nach dem ersten Weltkrieg als Büroräumlichkeiten genutzt, wucherten die ehemaligen Stadtpalais Trauttmansdorff und Batthyány-Strattmann in den 1960er Jahren baulich und funktional zusammen, beherbergten zunächst ein Versicherungsunternehmen, später die Redaktion einer Tageszeitung. Zwischen 2013 und 2016 wurde das Ensemble aufwändig restauriert und zu einem Wohnhaus umgebaut. Unter dem Titel "Palais Batthyány-Strattmann. Palais Trauttmansdorff. Zwei Wiener Palais - Geschichte und Gegenwart" ist zu diesem Anlass nun ein elegantes Architekturbuch erschienen.-
Gestaltung: Roman Tschiedl


Buch "Das Wiener Brunnenviertel"

Er ist laut, er ist vielsprachig, und er ist der längste Straßenmarkt Mitteleuropas. Der Brunnenmarkt in Wien Ottakring. Schon im Heiligen Römischen Reich war er die Vergnügungsmeile für die Arbeiterschicht. Im 19.Jahrhundert war das Brunnenviertel ein Industriegebiet - auf dem Yppenplatz befand sich lange Zeit ein Großmarkt. Dass ausgerechnet dieser Ort einmal zum angesagten Hotspot avancieren würde, war schwer vorauszusehen. Die Soziologin und Raumplanerin Cornelia Dlabaja hat am Brunnenviertel sechs Jahre lang Feldforschung betrieben. Wie sich ein Viertel im Laufe der Zeit verändert und welche Rolle die Bürgerinnen dabei spielen können, das schildert sie nun in ihrem Buch "Das Wiener Brunnenviertel".- Gestaltung: Hanna Ronzheimer






Service

"Palais Batthyány-Strattmann, Palais Trauttmansdorff
Zwei Wiener Palais - Geschichte und Gegenwart"
Hrsg. v. Gabriele Lenz / Martin Mittermair / Stefan Oláh
Birkhäuser Verlag

Cornelia Dlabaja: "Das Wiener Brunnenviertel", Verlag new academic press




Kostenfreie Podcasts:
Leporello - XML
Leporello - iTunes

Sendereihe