Konrad Lorenz

dpa/dpaweb/dpa/Göbel

Dimensionen

Dimensionen - die Welt der Wissenschaft

Ehrendoktor und Nationalsozialist.
Über den Umgang mit historisch fragwürdigen akademischen Ehrungen.
Gestaltung: Tanja Malle

Im Dezember 2015 widerrief die Universität Salzburg die Ehrendoktorate von Konrad Lorenz und Wolfgang Hefermehl, die sie diesen beiden Wissenschaftern im Jahr 1983 verliehen hatte. Speziell die Aberkennung der akademischen Ehrung des Nobelpreisträgers Konrad Lorenz löste eine Kontroverse aus, in der sowohl die juristischen Grundlagen des Widerrufs wie auch die NS-Vergangenheit des Verhaltensforschers Lorenz diskutiert wurden.

Nun stehen auch andere Universitäten in Österreich unter Druck, sich mit den von ihnen verliehenen Ehrenauszeichnungen an Wissenschafter auseinanderzusetzen, deren NS-Vergangenheit belastet ist. Das gilt beispielsweise für die Technische Universität Wien, die bis in die 1970er-Jahre zweifelhafte Ehrendoktorate vergeben hat. Eine Tagung an der Universität Salzburg beschäftigt sich mit zeitgeschichtlichen, juristischen und hochschulpolitischen Grundlagen von akademischen Ehrungen und unterzieht diese einer Überprüfung.

Sendereihe

Gestaltung