Journale

Mittagsjournal

mit Nachrichten in englischer und in französischer Sprache

Beiträge

  • Unwetter-Schäden in weiten Teilen Österreichs

    Heftige Niederschläge und starke Sturmböen haben in der Nacht von Tirol bis ins Burgenland teils schwere Zerstörungen hinterlassen. Die Feuerwehren waren die ganze Nacht im Einsatz. Und auch noch heute Vormittag sind die Aufräumarbeiten weitergegangen.

  • Unwetter auch an der oberen Adria

    Auch Italien ist was das Wetter angeht in zwei Hälften gespalten. Im Süden drückt noch immer große Hitze von bis zu 40 Grad, Einsatzkräfte kämpfen seit Wochen mit Waldbränden. Im Norden hingegen haben schwere Unwetter gestern zahlreiche Schäden und Verletzte hinterlassen.
    Gestaltung: Katharina Wagner

  • Fipronil in Europas Ställen

    Im Eierskandal schaltet Europa langsam aber sicher in den Krisenmodus. Mit dem Insektengift Fipronil belastete Eier sind mittlerweile in zwölf EU-Mitgliedsstaaten entdeckt worden. Unter den betroffenen Ländern ist offenbar auch Österreich. EU-Gesundheitskommissar Vytenis Andriukaitis hat jetzt eine Krisensitzung der betroffenen Staaten angekündigt.

  • Woher kommen die Eier in unserem Essen?

    Wie steht es um den Eiermarkt in Österreich? Auch dazu gibt es Zahlen und zwar sehr detaillierte. Nach Angaben der Statistik Austria hat der Eierverbrauch hierzulande im Vorjahr annähernd zwei Milliarden Stück betragen. Mehr als 250 Millionen sind Importware oder anders berechnet: fast 700.000 Stück pro Tag kommen aus dem Ausland. Etwa die Hälfte der Importware ist für die verarbeitende Industrie, für Großküchen oder Hotellerie bestimmt.

  • Lugars Heimkehr in die FPö

    FPÖ, BZÖ, Team Stronach, jetzt wieder FPÖ, und dazwischen auch kurze Phasen als wilder Abgeordneter: Das bewegte politische Leben von Robert Lugar. Erst am Mittwoch hatte Lugar das Team Stronach verlassen, da ahnte man schon, dass dieser Schritt Gründe haben könnte. Jetzt weiß man es: Er findet wieder Aufnahme in seiner alten politischen Heimat und wird auf Platz 8 der FPÖ-Bundesliste kandidieren.

  • Kern will Aktion 20.000 ausweiten

    SPÖ-Chef, Bundeskanzler Christian Kern will die Aktion 20.000 ausweiten - das hat er heute bei einem Betriebsbesuch in einem Pharmagroßhandel in Wien angekündigt. Die Aktion, bei der ältere Arbeitslose über 50 geförderte Jobs in gemeindenahen Betrieben bekommen, läuft seit Anfang Juli. Der Kanzler ist aber überzeugt, dass diese 20.000 Jobs nicht ausreichen werden.
    Gestaltung: Katja Arthofer

  • Wenn sich Bundesheer-Rekruten beschweren

    „Wir gehen jeder Beschwerde nach und dulden kein Fehlverhalten.“ - So hat das Bundesheer in den vergangenen Tagen auf Vorwürfe über Verhalten von Ausbildnern reagiert, das von Rekruten als erniedrigend wahrgenommen wurde. Der Hitze-Tod eines 19-Jährigen hat die Diskussion ausgelöst. Aber wie leicht ist es wirklich, sich als Rekrut zu beschweren und wird wirklich jedem Fall nachgegangen? Es gibt Zweifel.

  • Nordkorea: Was will Trump?

    Was ist vom verbalen Säbelrasseln von US-Präsident Donald Trump gegen Nordkorea zu halten? Folgt auf den Krieg der Worte tatsächlich ein militärischer Schlag? Der Versuch einer Einordnung.

  • Putin-Kritiker ruft zu Wahl-Boykott auf

    Eine richtige Opposition - so etwas gibt es in Russland schon lange nicht mehr. Kritiker des Kreml werden oft mit Hausarresten oder Haftstrafen eingedeckt. Das erlebt zum Beispiel der Anti-Korruptionsaktivist Alexej Nawalny. Der trotz aller Schikanen aber nicht aufgeben will. Der eher rechts stehende Nawalny könnte jetzt einen linken Konkurrenten bekommen: Sergej Udalzow, der Anführer der "Linken Front", ist nach viereinhalb Jahren aus der Haft entlassen worden - und hat sofort angekündigt, ebenfalls wieder gegen die Herrschaft Wladimir Putins anzukämpfen.

  • Immer mehr Flüchtlinge in Spanien

    Zwar sinkt die Zahl der Flüchtlinge in Europa, aber in zwei Mittelmeerländern ist der Trend umgekehrt. Neben Italien, das die meisten Migranten aufgenommen hat, meldet auch Spanien steigende Tendenz. Am Mittwoch landeten rund 50 Menschen mit einem Schlauchboot an der andalusischen Küste.

    Das ist ein Hinweis auf die Verlagerung der Flüchtlingsströme aus dem östlichen ins westliche Mittelmeer. Spaniens Behörden versuchen, mit bilateralen Abkommen eine Rückführung der Afrikaner in ihre Ursprungsländer zu sichern. Nicht immer gelingt das.

  • Brexit: Keine klare Strategie der Briten

    Brüssel und London wollen jeweils das Beste aus Brexit herausholen. Die EU spricht in dieser Frage bisher mit einer Stimme und hat deutlich definiert, was die wichtigsten Punkte für sie sind. In London tut man sich mit einer klaren Linie deutlich schwerer. Zwei Wochen vor der nächsten Runde der Brexit-Verhandlungen wirkt die britische Strategie eher unausgegoren.

  • Bahn-Infrastruktur soll österreichisch bleiben

    Wenn es um den freien Wettbewerb und um drohende Konkurrenz aus dem Ausland geht, dann hält Österreich offensichtlich zusammen. So zumindest sieht es derzeit bei den 21 heimischen Bahnen aus. Sie wollen bei der Neuvergabe von Aufträgen am liebsten unter sich bleiben. Heute haben die Sozialpartner im Bahnbereich - die Gewerkschaft Vida und die Wirtschaftskammer - eine Initiative vorgestellt, mit der sie die Direktvergabe von Aufträgen durch die Länder und Gemeinden vor internationalen Ausschreibungen schützen wollen. Das habe sich bisher so bewährt und soll auch in Zukunft so bleiben.

  • Passwörter-Regelwerk über den Haufen geworfen

    Großbuchstaben, Ziffern und Sonderzeichen: seit Jahren wird uns eingebläut, dass Passwörter aus möglichst komplizierten Zeichenkombinationen bestehen sollen, und regelmäßig geändert gehören. Nur dann seien sie wirklich sicher. Nur stimmt das alles nicht, wie tausende geknackte Passwärter der letzten Jahre beweisen. Ausgedacht hat sich die Regeln übrigens die US Behörde „National Institute of Standards and Technology“ vor 15 Jahren. Jetzt heißt es dort: Kommando zurück! Es kommen neue, andere Empfehlungen.

  • Billy Bragg in Österreich

    Er ist das sogenannte "linke Gewissen" des britischen Pop, der gegen die „Eiserne Lady“ Maggie Thatcher angesungen hat, und der den bedrängten Bergarbeitern zur Seite stand: Billy Bragg. Bragg sieht sich selbst in der Tradition von Woody Guthrie und ist heute, mit fast 60, Teil der Occupy Bewegung und gern gesehener Gast in britischen TV-Debatten. Diese Woche ist er aber in Österreich, heute Abend gastiert Billy Bragg im Rosengarten am Linzer Pöstlingberg, morgen dann im Wiener WUK.

  • News in English

    Mixed signals from US on North Korea / EU to investigate egg scandal / Kenya election result remains unclear / More migrants die near Yemen / Maduro seeks meeting with Trump / The Weather

  • Infos en français

    Corée du Nord : l’escalade continue / Kenya : l’opposition manifeste / Venezuela : Maduro prépare les régionales / Yémen : 300 Africains jetés à la mer en 24 heures / A.Tajiki pendu en Iran / Fipronil : une réunion européenne programmée / La météo

Service

Wenn Sie den kostenfreien Journal-Podcast des aktuellen Dienstes abonnieren möchten, kopieren Sie diesen Link (XML) in Ihren Podcatcher. Für iTunes verwenden Sie bitte diesen Link (iTunes).

Sendereihe