Mittagsjournal

Ö1 Mittagsjournal

Der Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Oskar Deutsch ist bei Klaus Webhofer "Im Journal zu Gast".

Beiträge

  • EU will sich breiter aufstellen

    Die Europäische Union will sich mehr einmischen. Selbständiger und eigenverantwortlich soll die EU künftig auftreten. Das ist eine zentrale Forderung am heutigen Vormittag bei der Sicherheits-Konferenz in München. Aber es wird auch deutlich, dass es bis dahin noch ein weiter Weg sein wird. Denn die Interessen in der EU klaffen auseinander, auch das ist heute in München unüberhörbar. Aber allgemein wird der Willen bekundet, zumindest zu versuchen, die Europäische Union neu aufstellen.

  • Russische Reaktionen auf US-Anklage

    Russland weist den Vorwurf, sich in die US-Präsidentschaftswahl vor eineinhalb Jahren eingemischt zu haben, zurück. Der amerikanische Sonderermittler Robert Mueller hatte wegen dieses Vorwurfs Anklage gegen 13 Russen und drei russische Firmen erhoben.

  • Syrien: Russische Söldner im Einsatz?

    Haben erstmals seit dem Korea-Krieg in den 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts Soldaten aus den USA und Russland direkt aufeinander geschossen? Hat Russland in Syrien Dutzende seiner Landsleute wissentlich in den sicheren Tod laufen lassen? Und führt Russland seine Kriege im Ausland nur zum Teil mit seiner Armee und setzt darüber hinaus in großem Stil geheime Söldnertruppen ein? Diese Fragen beschäftigen seit Tagen russische Blogger und Kommentatoren, seit einem Vorfall vor eineinhalb Wochen, bei dem in Syrien etliche Russen durch amerikanische Bomben und Granaten getötet wurden. Russen, die dort aber nicht in der offiziellen russischen Armee gekämpft haben.

  • 10 Jahre Unabhängigkeit Kosovo

    Mit einer Reihe von Veranstaltungen landesweit feiert der Kosovo, der jüngste Staat Europas heute seinen zehnten Unabhängigkeitstag. Am Vorabend der Feierlichkeiten erhielt der junge Staat die 116. internationale Anerkennung seiner Unabhängigkeit von Barbados. Als "schönstes Geschenk" zum Jahrestag wurde die Entscheidung des Inselstaates von Präsident Hashim Thaci bezeichnet. Serbien, das es nach wie vor ablehnt, die Unabhängigkeit seiner einstigen Provinz anzuerkennen, hat unterdessen eine Protestnote an den Inselstaat gerichtet.

  • Italien: Der Wahlkampf der Lega Nord

    Italiens älteste Partei Lega Nord wurde 1991 noch mit dem Ziel gegründet im Norden Italiens den unabhängigen Staat Padanien zu gründen. Doch der aktuelle Parteichef Matteo Salvini hat anderes vor: er hat das Nord aus Parteinamen gestrichen und will mit der Lega alle Rechtsaußen-Stimmen vom Norden bis zum Süden versammeln. Im Wahlkampf ist er ein Bündnis unter anderem mit Silvio Berlusconis Partei Forza Italia eingegangen. Rund 13 Prozent könnte die Lega beisteuern.

  • Im Journal zu Gast: IKG-Präsident Deutsch

    Diese Woche wurde der aktuelle Antisemitismus-Bericht veröffentlicht. Mehr als 500 Vorfälle wurden aufgenommen. Mehr als die Jahre zuvor, und man geht von einer großen Dunkelziffer aus. Auch durch die Liederbuchaffäre der Burschenschaft ist dieses Thema in den Blick der Öffentlichkeit gerückt. Was dies für die gut 15.000 Menschen starke jüdische Gemeinde in Österreich bedeutet, das hat Klaus Webhofer Oskar Deutsch, den Präsidenten der Israelitischen Kultusgemeinde gefragt. Deutsch erklärt in diesem ausführlichen Gespräch, das aus Rücksicht auf den Sabbat bereits Freitagmittag aufgezeichnet wurde, auch warum die Kultusgemeinde keine Kontakte zur FPÖ unterhalten will.


    Wenig erwartet sich Oskar Deutsch von der geplanten Historikerkommission zur Aufarbeitung der Geschichte des Dritten Lagers. Er glaube, dass eine Historikerkommission bei der FPÖ nicht funktioniere. "Wenn es stimmt dass die FPÖ die Burschenschaften nicht kontrollieren kann, dann bestätigt das wahrscheinlich, dass die Burschenschafter die FPÖ kontrollieren", so der IKG-Chef.


    Oskar Deutsch verteidigt auch den Boykott der FPÖ. Die Kultusgemeinde will an keinen (Gedenk)-Veranstaltungen teilnehmen, wo auch FPÖ-Repräsentanten dabei sind. Seit Jahrzehnten hätten sich FPÖ-Funktionäre immer wieder antisemitisch geäußert, sagt Deutsch. "Ich nehme diese plötzliche Änderung der FPÖ, in dem sie sagen, jetzt wollen wir mit den Juden gut sein und reichen ihnen die Hand, das nehme ich ihnen nach so langer Zeit nicht ab", sagt der Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde im Ö1 Journal zu Gast.

  • Neustart der Bundesgrünen

    Die Grünen wollen auf Bundesebene wieder auf die Beine kommen. Nachdem sie im Oktober aus dem Nationalrat geflogen sind, wollen sie jetzt schon den Grundstein dafür legen, bei der nächsten Wahl wieder den Sprung zurück zu schaffen. Dafür beginnt in Wien heute ein grüner Zukunftsdialog. Er steht unter dem Motto "ZUkunftHÖREN". Dabei sollen rund 300 bis 400 Interessierte, nicht nur Parteimitglieder, eine inhaltliche Neuausrichtung der Grünen vorbereiten.

  • Olympia: Ledecka schnappt Veith Super-G-Gold weg

    Der Damen-Super-G bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang hat mit dem Sensationssieg der Tschechin Ester Ledecka geendet. Die 22-jährige Snowboard-Weltmeisterin distanzierte Anna Veith im mit Startnummer 26 um 1/100 Sekunde, Bronze ging 11/100 zurück an die Liechtensteinerin Tina Weirather.

  • Österreichs Tourismus wirbt in China

    Die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang sind noch gar nicht zu Ende, aber schon werfen die nächsten Winterspiele ihren Schatten voraus, zumindest in der österreichischen Tourismus-Branche. Denn die rechnet mit einem Wintersportboom in China, angefacht durch die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking. Österreich als Wintersportnation will die Chinesen nicht nur Skifahren beibringen, man will ihnen auch Ski-Urlaub in Österreich schmackhaft machen.

  • Irak: Österreichische Beteiligung am Wiederaufbau

    Der Irak benötigt nach jahrelangen Kämpfen laut Weltbank rund 88 Milliarden US-Dollar zum Wiederaufbau. Bei einer Geberkonferenz in Kuwait diese Woche hat die internationale Gemeinschaft jedoch nur rund 30 Milliarden US-Dollar zugesagt. Neben Staaten wie Großbritannien sollen auch private Firmen mithelfen, das Land wieder aufzubauen.

  • Berlinale: Rennen um goldenen Bären voll im Gange

    Seit Donnerstag findet die 68. Berlinale statt. Im Rennen um den goldenen Bären konkurrieren heuer unter anderem die neuen Arbeiten von Gus van Sant oder Steven Soderbergh. Gestern war der britische Schauspieler Robert Pattinson in Berlin zu Gast. Er spielt die Hauptrolle in einer Westernparodie der US-Brüder David und Nathan Zellner.

Service

Wenn Sie den kostenfreien Journal-Podcast des aktuellen Dienstes abonnieren möchten, kopieren Sie diesen Link (XML) in Ihren Podcatcher. Für iTunes verwenden Sie bitte diesen Link (iTunes).

Sendereihe