Kinder vor einer Hauswand, die mit der brasilianischen Flagge bemalt ist

AP/ERALDO PERES

Vor den Wahlen in Brasilien

Wie der Kampf gegen Korruption die brasilianische Präsidentenwahl beeinflusst - Gestaltung: Bartholomäus von Laffert

Im Oktober wird in Brasilien ein neuer Präsident gewählt. Eigentlich ein Grund zur Freude für eine noch junge Demokratie. Doch diese Demokratie ist ins Wanken geraten, das Vertrauen der Brasilianer in die Politik ist klein wie nie. Der größte Korruptionsskandal Lateinamerikas lässt kaum eine Partei im Land unberührt. Gerade wurde der aussichtsreichste Kandidat für die Wahl im Herbst, Ex-Präsident Lula da Silva, zu 12 Jahren Haft verurteilt. Macht das Urteil den Weg frei für die Ultrarechten? Hinter Lula folgt jedenfalls in vielen Umfragen der von Medien als der "Donald Trump Brasiliens" betitelte ultrarechte Abgeordnete Jair Bolsonaro.

Sendereihe