Das Logo des Arbeitsmarktservice

APA/ HERBERT NEUBAUER

Ein Studium ist gut, ein Job noch besser

Akademiker/innen auf dem Arbeitsmarkt
Von Juliane Nagiller

Die Arbeitslosigkeit geht seit Monaten zurück - nur nicht bei den Akademiker/innen. Für 2017 verzeichnete das AMS bei Personen mit höherer oder akademischer Ausbildung einen Anstieg der Arbeitslosigkeit. Rund 28.500 Akademiker/innen waren im vergangenen Jahr arbeitslos gemeldet oder befanden sich in Schulungen, über ein Drittel mehr als noch 2013.

Besonders betroffen sind Betriebswirtschafter/innen und Jurist/innen. - Lange Zeit galt ein Universitätsabschluss als Jobgarant. Und auch heute steigen die Chancen auf einen Job mit einem Uni-Abschluss erheblich. Mit 3,7 Prozent ist die Arbeitslosigkeit unter Akademiker/innen noch immer sehr gering.

Die Wirtschaft hat die Umstellung auf das Bologna-System befürwortet. Der Bachelor-Abschluss sollte einen möglichst frühen Arbeitsmarktzugang ermöglichen. In der Realität bedeutet er für viele bloß eine frühere Entlassung in die Arbeitslosigkeit. - Was sind die Gründe für diese Situation in Österreich? Und wie ergeht es hierzulande älteren Semestern, die trotz guter Ausbildung plötzlich keine Arbeit mehr finden?

Sendereihe

Gestaltung