Hanna Schimek und Gustav Deutsch

FRANZ BERZL

am rand:die stadt bei SOHO

Amateurfilme und Homevideos

Es ist ein Sammel-Aufruf der ungewöhnlichen, um nicht zu sagen "abseitigen" Art, den die Bildende Künstlerin Hanna Schimek und der Filmemacher Gustav Deutsch schon seit einiger Zeit an die Öffentlichkeit richten: "am rand: die stadt" heißt das Projekt, das die beiden für das Österreichische Filmmuseum initiiert haben. Gesucht werden noch bis August Amateurfilme und Homevideos, die Wien an seinen Rändern abbilden, und zwar im topografischen wie auch im gesellschaftlichen Sinn. Die Filme mögen, so Gustav Deutsch und Hanna Schimek, zu den Öffnungszeiten ins Filmmuseum in der Wiener Albertina gebracht werden. - Und: Seit dem Wochenende gibt es dafür auch eine Außenstelle mit Filmprogramm beim Festival SOHO in Ottakring. (2.-16.Juni).

Nichts finden Deutsch und Schimek übrigens langweiliger als altbekannte Sehenswürdigkeiten in Zentren, leblos gewordene Klischees von Metropolen. Das Projekt "Am Rand Die Stadt" will Entdeckungen ermöglichen und das Bewusstsein für den Lebensraum Peripherie erweitern. basis wien und Shift sind die Förderer des Projekts, die Übersetzung von Shift ist zugleich das Programm: den Blickpunkt wechseln, woanders hinschauen, dort hinsehen, wo andere wegschauen.

Das Projekt "Am Rand: Die Stadt" gliedert sich in die Phasen Sammeln, Zeigen und Bewahren. Im Sommer soll die Sammelphase abgeschlossen sein, bei SOHO wird am Samstag, 16.Juni, um 20 Uhr eine Auswahl der gesammelten Aufnahmen gezeigt, danach kommt die wohl schwierigste Phase: die der Archivierung des digitalen Materials für die Nachwelt.-
Gestaltung: Christa Eder

Service

am rand: die stadt
Filmmuseum
Kostenfreie Podcasts:
Leporello - XML
Leporello - iTunes

Sendereihe