Journale

Ö1 Abendjournal

Beiträge

  • Arbeitszeit: Gewerkschaft kündigt Proteste an

    Rund um die von der Regierung geplante Flexibilisierung der Arbeitszeit - mit der Möglichkeit, die tägliche Arbeitszeit bis auf 12 Stunden zu verlängern - haben sich die Wogen noch nicht geglättet. Gestern haben ÖVP und FPÖ überraschend ihre Pläne präsentiert. Arbeitnehmervertreter reagieren empört auf das Vorhaben. Die Gewerkschaft kündigt nicht näher definierte Protestmaßnahmen an und schließt auch Streiks gegen die Arbeitszeit-Flexibilisierung nicht aus.

  • Kika/Leiner: Signa hat Austrittsrecht bis Ende Juli

    Die Signa-Unternehmensgruppe des Tiroler Immobilieninvestors Rene Benko kauft die angeschlagene Möbelkette Kika/Leiner. Der Kauf soll bis September abgeschlossen sein, bis dahin wird ein Sanierungskonzept ausgearbeitet. Die Reaktionen auf das Geschäft sind durchwegs positiv.

  • USA und China am Rande eines Handelskrieges

    Nach der Verhängung höherer Zöllen gegen auf EU-Güter hat US-Präsident Donald Trump jetzt China im Visier: Er macht wahr, was er schon seit längerem angedroht hat, und verhängt jetzt 25-prozentige Strafzölle auf chinesische Waren. China hat bereits Vergeltung angekündigt.

  • Macron kritisiert "Achse der Willigen"

    Nach dem jüngsten italienisch-französischen Streit über die Flüchtlingspolitik - ausgelöst um das Rettungs-Schiff "Aquqarius" im Mittelmeer - sind die Spitzen beider EU-Länder um Beruhigung bemüht. Nach einem Besuch des neuen italienischen Regierungschefs Giuseppe Conte beim französischen Präsidenten Emmanuel Macron präsentierten beide Politiker heute ihre Lösungsvorschläge, wobei Macron auch auf die so genannte Achse der Willigen angesprochen wurde.

  • Streit zwischen CDU und CSU zieht weite Kreise

    In Deutschland stehen die beiden Bürgerlichen Schwesterparteien CDU und CSU vor einer Zerreißprobe. Seit Tagen wird darüber gestritten, ob Flüchtlinge, die schon in einem anderen EU-Land registriert wurden, an der deutschen Grenze abgewiesen werden sollen. Darauf besteht nämlich CSU-Innenminister Seehofer. Bundeskanzlerin Merkel, CDU, pocht dagegen auf eine europäische Lösung. Jetzt beschäftigt der Streit auch den deutschen Bundestag.

  • Neuerlich Personalrochaden im Innenministerium

    Im Innenministerium zeichnen sich weitere personelle Veränderungen ab. Nach dem Abgang des zentralen Sektionschefs Michael Kloibmüller in den Wohnbausektor dürfte nun auch die Generaldirektorin für die öffentliche Sicherheit, Michaela Kardeis, abgelöst werden. Sie soll Leiterin eines Verbindungsbüros in den USA werden.

  • Moschee in Favoriten wieder geöffnet

    Eine jener sieben Moscheen, die vom Kultusamt geschlossenen wurden, hat jetzt wieder geöffnet. Das Gebetshaus in Wien-Favoriten wird jetzt von der Islamischen Glaubensgemeinschaft geführt. Die Moschee wurde ursprünglich vor einer Woche geschlossen, weil sie illegal von einem Verein betrieben worden war.

  • Bedarf an Nachhilfe stark gestiegen

    Der Bedarf an Nachhilfe ist im Vergleich zum Vorjahr stark gestiegen. Nach einer Erhebung im Auftrag der Arbeiterkammer benötigt schon jedes vierte Schulkind private Nachhilfe. Das sind um 17 Prozent mehr als im vergangenen Schuljahr. In der Volksschule hat sich der Bedarf mehr als verdoppelt.

  • Rechnungshof rügt Staatsoper

    Nach dem Rohbericht des Rechnungshofs über die Wiener Staatsoper liegt seit heute auch der Endbericht betreffend die Geschäftsjahre 2011 bis 2015 vor. Kritisiert wird darin vor allem der teils intransparente Kartenverkauf. Außerdem finden die Rechnungshofprüfer, dass das Bühnenorchester unterbeschäftigt und die Kontrolle der Handkassa unzulänglich sei - ohne Einhaltung des Vier-Augen-Prinzips nämlich.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Journale - XML
Journale - iTunes

Sendereihe